Vor der Notierungsaufnahme wurde eine Privatplazierung bei institutionellen Investoren durchgeführt, die Transaktion wurde von Equinet begleitet. Das Private Placement wurde zu 10,85 Euro durchgeführt, die ersten Kurse lagen ausnahmslos leicht darunter. Verantwortlich hierfür soll die massive Abgabe von Investoren gewesen sein, die an früheren Private Placements teilgenommen hatten und keiner Lock-up-Frist unterliegen. Trotz des mißglückten Börsenstarts dürfte die Aktie mittelfristig Potential besitzen.

 

Die Transaktion

822.000 der privatplazierten Aktien stammten dabei aus einer Kapitalerhöhung und 585.000 Aktien aus Altaktionärsbesitz. Zusätzlich standen 210.000 Aktien als Greenshoe zur Verfügung. Interessant ist die unterschiedlich ausgestaltete Haltefrist für Altaktionäre. Diese beträgt grundsätzlich 12 Monate, ist aber für die Fortknox Venture (7 % nach IPO und Mehrzuteilungsoption) auf 6 Monate begrenzt, Anleger sollten auf diese Fristen achten. Interessant ist auch, daß der Streubesitz nach Greenshoe bei ca. 65 % liegt. Damit ist das Plazierungsvolumen deutlich größer, als vom GoingPublic Magazin ursprünglich, nach einem Gespräch mit CEO Masod Karimi, erwartet wurde (sh. Ausgabe 7/2005, S. 28).

 

Geschäftsmodell

TECON ist ein auf die Telekommunikationsbranche focussiertes System- und Softwarehaus. In der TECON-Gruppe werden neue Geschäftsfelder in eigenen Gesellschaften entwickelt. Die Kerngeschäftsfelder des Unternehmens wurden dabei unter die TECON Systems GmbH (heute TECON Systems AG) und die TECON Technology Consulting GmbH (heute TECON Technologies AG) gefaßt, wobei der Consulting-Bereich gegenwärtig Hauptumsatzmotor ist.

TECON Softwareprodukte werden bereits in folgenden Bereichen eingesetzt:

 

·         Mediation und Datenmanagement

·         Least Cost Routing

·         Rating & Billing

·         Customer Care & Ordermanagement

Eine Verstärkung des Segments Software ist geplant, und ein Teil des Plazierungserlöses soll in den Ausbau dieses Bereichs fließen. Zu den Referenzkunden der Gesellschaft zählen bekannte Unternehmen wie T-Mobile, Vodafone, Arcor oder e-plus, die die Professionalität der Gesellschaft verdeutlichen und im Außenauftritt als Referenzen fungieren. Zunehmend gewinnt für TECON der Bereich Voice-over-IP (VoIP) speziell im Festnetzsegment eine Rolle, was als branchenüblich zu betrachten ist. Innerhalb der nächsten Jahre erwartet Arthur D. Little ein Marktvolumen von mehreren Milliarden Euro in diesem Segment.

 

Mittelverwendung

Für 2005 wird ein Umsatz von deutlich über 30 Mio. Euro erwartet, und das EBIT soll ebenfalls deutlich über 3 Mio. Euro liegen. Es bleibt abzuwarten, ob diese Größenordnungen allein organisch erreicht werden, oder in welchem Maße der Mittelzufluß genutzt werden wird, um Akquisitionen zu tätigen. Dies wurde vom Unternehmen in die Überlegungen ausdrücklich mit einbezogen.

 

Bewertung

Bewertungstechnisch ist die Aktie durchaus fair gepreist, die institutionellen Anleger dürften – aufgrund des Aktienüberhangs – bei der Preisfestlegung hart verhandelt haben. Mit einer Marktkapitalisierung von knapp 27 Mio. Euro errechnet sich ein KGV auf Basis des Jahres 2005 von ca. 13. Viel wird davon abhängen, wie sich der News Flow des Unternehmens entwickelt und ob es dem Unternehmen gelingt, auch Investoren unter den Privatanlegern zu gewinnen. Ein Potential für die Aktie besteht durchaus. Aufgrund noch gegebener Basiseffekte ist eine dynamische Umsatz- und Gewinnentwicklung möglich. Bei Wachstumsraten aus dem Projektgeschäft (zwischen 20 bis 25 % über fünf Jahre) und dem Produktgeschäft (zwischen 30 bis 40 % über fünf Jahre) erscheint es möglich, binnen zwei Jahren Steigerungen beim EBIT von 5 bis 6 Mio. Euro zu erreichen, was eine höhere Bewertung nach sich ziehen sollte.

Peter Klostermeyer

 

Geschäftsentwicklung – TECON Technologies AG

                                          2001    2002    2003    2004    2005e  2006e

Umsatz                                6,8      7,1      9,0      18,1     30,0     40,4

davon Softwareumsätze                                         1,7      2,2      2,9

EBIT                                    neg.     neg.     neg.     0,8      3,0      5,0

Netto-Ergebnis                                                     0,5      1,8      3,0