Schwerpunkt des Unternehmens ist die Entwicklung und Produktion von Glas- und Quarzwafern, von Glas-Silizium-Verbundwafern und diversen Applikationen. Die Anwendungsbereiche der von Plan Optik gefertigten Komponenten sind vielfältig: Mikrodosiersysteme im Pharmabereich, Reifendrucksensoren bei Pkws, aber auch optische Komponenten für Geräte im Bereich Consumer Electronic können mit Bauteilen des Unternehmens konzipiert werden.

Unternehmen
Plan Optik ist neben dem Bereich „Präzisionsoptik“ in der Entwicklung und Produktion von Glaswafern, deren Einzelkomponenten in so verschiedenen Bereichen wie Life Science, Chemie, Pharma, Automotive, Luft- und Raumfahrt oder Consumer Electronic zum Einsatz kommen, tätig. Technologietreiber war in der Vergangenheit insbesondere der Bereich Automotive – so finden Glaswafer Anwendung in aktuellen Entwicklungen wie Sensoren für Common-Rail-Dieselmotoren. Ein weiterer Wachstumstreiber ist der Bau von Komponenten für Kfz-Reifendrucksensoren, diese sind z.B. seit 2003 bei Neuwagen in den USA vorgeschrieben. Weitere Anwendungsmöglichkeiten sind im Bereich Life Science/Pharma zu finden. So erfolgt z.B. die Entwicklung von Nanozerstäubern zur lungengängigen Medikamentenverabreichung von Boehringer Ingelheim mit Komponenten von Plan Optik (Details zum Unternehmen und der Technologie sind im GoingPublic Magazin 12/2005, S. 22 bis 24 zu finden).

Plan Optik AG – Emissionsparameter

WKN: A0HGQS
Zeichnungsfrist: 14. bis 20. Dezember
Emissionspreis (Festpreisverfahren): 20 Euro
Erstnotiz: voraussichtl. 29. Dezember
MarketCap: 14 Mio. Euro
Marktsegment: Open Market (Entry Standard)
volumen: bis zu 160.000 Aktien, davon bis 136.930 Aktien aus Kapitalerhöhung und 23.070 Aktien aus dem Besitz der DeTeBe
Konsortium:    Baader Wertpapierhandelsbank (Zeichnungsaufträge nimmt die jeweilige Hausbank entgegen)
Free Float: 23,8 %

Mittelverwendung
Der Emissionserlös wird – analog der Mittelverwendung aus dem Anteilserwerb der Deutsche Technologie Beteiligungen AG (DeTeBe), einer Tochtergesellschaft der UCA AG – insbesondere der Finanzierung zusätzlicher Produktionskapazitäten als auch weiterer Investitionen in F&E zugute kommen. Davon sollen auch größere Projekte profitieren, die sich gegenwärtig in der Produkt-/Entwicklungspipeline befinden.

Geschäftsentwicklung Plan Optik

2004

2005e

2006e

2007e

Umsatz

3,3

4,3

6,1

8,2

EBT

0,07

0,61

1,75

2,17

Jahresüberschuß

0,04

0,61

1,14

1,41

EpS

0,87

1,63

2,02

Quelle: Independent Research; Angaben in Mio. Euro, EpS in Euro

Fazit
Plan Optik ist in einer sehr profitablen Marktnische mit hohen Markteintrittsbarrieren tätig. Dies zeigt sich auch bei den Zahlen des Unternehmens. So erwartet Independent Research für 2007 eine EBIT-Marge von 26 % und eine Netto-Marge von 17 %. Bei einem Emissionspreis von 20 Euro errechnet sich für 2006 ein erwartetes KGV von 12 und für 2007 von knapp 10. Angesichts der guten Wachstumsaussichten erscheint dies günstig. Zudem deuten die Neun-Monatszahlen darauf hin, daß die Angaben im Research eher als konservativ einzustufen sind. GoingPublic rät daher zur Zeichnung der Aktie. Aufgrund des relativ geringen Emissionsvolumens von lediglich 3,2 Mio. Euro sollten die Chancen auf eine nennenswerte Zuteilung allerdings nicht überschätzt werden. Im Falle eines moderaten Börsenstarts zwischen den Feiertagen und Silvester erscheint auch ein Kauf der Aktie aussichtsreich.

Christian Schiffmacher

 

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.