Das Emissionsvolumen beträgt 2,067 Mio. Aktien zuzüglich eines Greenshoes in Höhe von 0,4 Mio. Aktien. Lobenswert ist, daß die gesamte Emission aus einer Kapitalerhöhung stammt und Altaktionäre im Rahmen des Börsengangs keine Aktien abgeben. Diese haben sich sogar zu einer Veräußerungssperre von 18 Monaten verpflichtet.

Das Hauptgeschäftsfeld von PC-Ware liegt in der Lizensierung von Softwareprodukten von Firmen wie Microsoft oder Novell. Dort konzentriert sich PC-Ware vor allem auf Kunden mit mehr als 1.000 PC-Arbeitsplätzen. Neben der Lizenzierung von Software werden auch umfangreiche Beratungs- und Supportdienstleistungen angeboten. Als weiteres Geschäftsfeld spielt die Entwicklung von eigenen Software-Lösungen im Bereich e-Commerce, Archivierungs- und Dokumentenmanagement sowie Content-Management eine große Rolle. Hier gelang mit dem Softwaretool in4meta ein erster Erfolg.

Im gerade abgelaufenen Geschäftsjahr 1999/2000 (zum 31. März) dürfte sich das DVFA-Nettoergebnis bei einem Umsatz von ca. 103 Mio. Euro auf etwa 1,8 Mio. Euro belaufen. Für das Jahr 2000/2001 erscheint ein Umsatz von 148 Mio. Euro und ein DVFA-Ergebnis von 2,9 Mio. Euro, für das Jahr 2001/2002 ein Umsatz von 205 Mio. Euro und ein Gewinn von 5,5 Mio. Euro realistisch.

Sollte PC-Ware am oberen Ende der Bookbuilding-Spanne zu 19 Euro emittiert werden, so ergäbe sich ein Emissions-KGV auf Basis der für 2001/2002 erwarteten Gewinne von rund 20. Aufgrund dieser recht moderaten Bewertung erscheint die Aktie als Langfrist-Investment interessant. Größere Kurssprünge und hohe Zeichnungsgewinne sind kurzfristig allerdings nicht zu erwarten.

Eine ausführliche Analyse des Unternehmens finden Sie auch im aktuellen GoingPublic Magazin 05/2000 auf Seite 36.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.