Werbung

Die Transaktion
Aktien der net mobile AG (WKN 813 785) können bis zum 7. Juli, 12 Uhr, zum Festpreis von 8,50 Euro gezeichnet werden. Plaziert werden 2 Mio. Aktien, die aus einer Kapitalerhöhung stammen. Zudem steht ein Greenshoe von 200.000 Aktien aus dem Bestand der Altaktionäre zur Verfügung. Nach Ausübung des Greenshoes beträgt der Free Float 53 %. Die Aktien können bei der VEM Aktienbank (per Zeichnungsschein) sowie der DAB bank gezeichnet werden, Minimum sind jeweils 1.000 Stück.

Aktionären der bereits notierten net AG wird ein Bezugsrecht im Verhältnis 12 zu 1 eingeräumt. Die Bezugsfrist für Aktionäre der net AG endet am 5. Juli, 15 Uhr. Die Erstnotiz im Börsensegment M:access (Freiverkehr), dem neuen Marktsegment der Börse München, sowie der fortlaufende Xetra-Handel ist für den 12. Juli vorgesehen.

Geschäftsmodell
Bei der im Jahr 2000 gegründeten net mobile AG handelt es sich um einen Anbieter von Telekommunikationsdiensten und -anwendungen für Nutzer von Mobil- und Festnetztelefonen. Die Produkte umfassen Unterhaltungsangebote für Mobilfunknutzer (z.B. Klingeltöne, Spiele und Bilder), interaktive Telekommunikationsdienste (z.B. Gewinnspiele oder Umfragen), Versand von Datenpaketen über Telekommunikationsnetze (z.B. SMS, MMS, WAP), die Bereitstellung von Zahlungsmethoden über Telefonrechnungen (z.B. Prepaid, Premium SMS, Servicerufnummern) sowie das Angebot und den Betrieb von sprachbasierten Telefonie-Diensten. Als sogenannter White Label-Anbieter, der nicht mit einem eigenen Markennamen auftritt, werden eigene sowie fremde Applikationen und Dienste entwickelt und betrieben. Die Gesellschaft beschäftigt zur Zeit 56 Mitarbeiter. Zu den Kunden zählen Netzbetreiber wie E-plus und Vodafone, Internetportale, Medienunternehmen wie RTL II und Markenartikler wie Metro. Nicht zuletzt dank der technologisch hochwertigen Service Delivery-Plattform, die unabhängig von der Übertragungstechnik auf jedem mobilen Endgerät funktioniert, hat das Unternehmen in seinem Marktsegment den Aufstieg unter die drei größten Anbieter geschafft. Im Wettstreit mit der Konkurrenz hilft dem Börsenaspiranten dabei eine breite Produktpalette.

Der Markt für mobile Datendienste soll in den nächsten Jahren laut Studien mit Raten von 25 bis 30 % p.a. wachsen. Mehr als eine Vervierfachung des im Geschäftsjahr 2004/05 auf 33,3 Mio. Euro veranschlagten Umsatzes nehmen die Düsseldorfer daher ins Visier. Zusätzlichen Charme erhält die in den Geschäftsfeldern vorherrschende Wachstumsdynamik durch den Umstand, daß net mobile ein skalierbares Erlösmodell zu bieten hat. Das bedeutet, daß nach dem Überschreiten der Gewinnschwelle bei einem Monatsumsatz von rund 3 Mio. Euro jeder zusätzlich eingenommene Euro Umsatz den Gewinn überproportional stark erhöht. Wichtig in diesem Zusammenhang ist auch der Umstand, daß die universelle Ausrichtung der eigenen Technologieplattform dabei helfen dürfte, das Geschäftsmodell im Zuge der geplanten internationalen Expansion auch auf andere Märkte zu übertragen.

Risiken nicht vergessen
Trotz der aufgezeigten Wachstumschancen und einem in der Telekommunikationsbranche erfahrenen vierköpfigen Managementteam agieren die Düsseldorfer nicht im risikofreien Raum. So zeigt ein Blick in die Bilanz, daß die Gesellschaft zur Umsetzung ihrer Wachstumspläne dringend auf frische Mittel angewiesen ist. Gefahren lauern auch im regulatorischen Umfeld, wird doch über eine Verschärfung der telekommunikationsrechtlichen Bestimmungen zum Kundenschutz nachgedacht. Dies könnte das Geschäft erschweren. Wie leicht man auch in einem Wachstumsmarkt ausrutschen kann, hat die net mobile AG erst unlängst selbst am eigenen Leib hautnah erfahren. Denn nachdem dem Unternehmen Urheberrechtsverletzungen und Abrechnungsbetrug vorgeworfen worden waren, führten die damit verbundenen Probleme zu einer Wachstumsunterbrechung. Die Klage ist inzwischen zwar vom Tisch, sie hat aber auch entscheidend dazu beigetragen, daß die Gesellschaft erst im vierten Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf Monatsbasis beim EBITDA in die Pluszone vorstoßen wird. Das erste positive Nettoergebnis dürfte jedoch erst im Geschäftsjahr 2006/07 (zum 30.9.) erreicht werden.

Als Peer Group kommen Sina, KongZhong, Buongiorno, Gameloft, Linktone, Jamdat, Midway, Monstermob, 123multimedia, iTouch, Wapme und THQ in Betracht. Diese sind im Durchschnitt mit dem 3,6fachen der für 2005 erwarteten Umsätze bewertet (Quelle: SES Research). net mobile weist auf Basis des Emissionspreises von 8,50 Euro ein erwartetes 2005er KUV von 1,1 auf. Relativierend sollte jedoch beachtet werden, daß die Peer Group-Unternehmen, mit Ausnahme von Midway, allesamt bereits profitabel sind.


Kennzahlen net mobile AG

2003/04

2004/05e

2005/06e

2006/07e

Umsatz (Mio.)

32,1

32,8

55,2

72,0

EBIT (Mio.)

-5,6

-4,8

-1,8

0,6

EpS

-1,35

-1,16

-0,44

0,14

Quelle: SES Resarch; Angaben in Euro

Fazit:
net mobile muß die nachhaltige Profitabilität erst noch unter Beweis stellen. Zusammen mit anderen Risiken rechtfertigt dies im Vergleich mit der Peer Group den Bewertungsabschlag bei der Festsetzung des Emissionspreises. Damit dürfte der Grundstein für eine positive Resonanz der Anleger auf den Börsenneuling gelegt sein. Dennoch erscheint die Aktie, aufgrund der bislang noch nicht vorhandenen Profitabilität, nur für spekulativ orientierte Anleger geeignet.

Jürgen Büttner, Christian Schiffmacher