Werbung

Expertise im Feuerschutz
Das in Schwandorf und über ein Joint Venture (JV) im texanischen Corpus Christi ansässige Unternehmen betreibt zwei Geschäftsbereiche, die sich schwerpunktmäßig mit der Erzeugung feuerfester bzw. flammhemmender Materialen beschäftigen. Im Segment „Funktionale Fülldrähte“ entwickelt, produziert und vertreibt Nabaltec auf der Basis von Aluminiumhydroxid und weiteren mineralischen Rohstoffen flammhemmende Füllstoffe, die u.a. an die Kunststoffindustrie geliefert werden. Diese finden dann beispielsweise bei Verkabelungen, in Tunneln, Hochhäusern und Flughäfen Verwendung. Die Brandkatastrophe am Flughafen Düsseldorf im Jahr 1996 belegte auf schreckliche Weise, wie wichtig ein funktionierender Brandschutz ist. Seitdem wurde nicht nur dort bei der Auswahl der Baustoffe verstärkt auf die Nutzung nur schwer entzündbarer Materialen geachtet. Allein in den USA beläuft sich der volkswirtschaftliche Schaden aus Bränden auf ca. 2 % des BIP. Die Tatsache, dass Nabaltec-Produkte keine gesundheitsgefährdenden oder umweltschädlichen Substanzen enthalten, sieht Vorstand Johannes Heckmann als einen wichtigen Wettbewerbsvorteil an. Im zweiten Bereich „Technische Keramik“ stellt Nabaltec keramische feuerfeste Kunststoffe und Massen her. Zu den Kunden zählen vorrangig Maschinenbauer und Produzenten von Feuerfesterzeugnissen für die Metallverhüttung und Metallverarbeitung.

Ergebnis durch Sonderfaktoren belastet
Mit seinen derzeit rund 280 Mitarbeitern in Deutschland und den USA erzielte die Gesellschaft per Ende September einen Umsatz von 53,5 Mio. Euro. Im gesamten Vorjahr waren es 61,3 Mio. Euro. Der Exportanteil liegt hierbei aktuell bei rund 65 %. Anlaufinvestitionen für das texanische JV, eine höhere Steuerquote und bereits verbuchte Kosten für den Börsengang wirkten sich ergebnismindernd aus, so dass der Überschuss nach drei Quartalen mit rund 0,5 Mio. Euro noch deutlich hinter dem Gesamtjahreswert des Jahres 2005 von 1,0 Mio. Euro zurückblieb. Da mittlerweile jedoch die Produktion am Standort Corpus Christi aufgenommen werden konnte, sollte das vierte Quartal in diesem Jahr besonders stark ausfallen und den bisherigen Gewinnrückgang sogar überkompensieren.

Wachstumstempo soll hoch bleiben
Die bisher getätigten und mit den Mitteln aus dem Börsengang noch zu tätigen Investitionen –schwerpunktmäßig sollen die Gelder in die Erweiterungen der Produktionskapazitäten in Schwandorf fließen – dürften zu einem dynamischen Umsatzwachstum von jeweils rund 30 % in den nächsten Jahren führen. Bereits ab 2007 ist zudem mit einer spürbaren Verbesserung der Profitabilität in Richtung einer zweistelligen EBIT-Marge zu rechnen, da weitere Vorlaufinvestitionen nicht mehr vorgenommen werden müssen und Sonderbelastungen wegfallen. Ein Ergebnis pro Aktie von bis zu 1 Euro erscheint für das Jahr 2008 vor diesem Hintergrund durchaus realistisch, wenngleich es sich empfiehlt, hierbei einen üblichen Prognosenabschlag von ca. 10 % vorzunehmen.

Geschäftszahlen Nabaltec

2005

2006e

2007e

2008e

Umsatz*

61,3

74,0

101,0

132,0

Nettoerg.*

1,0

2,6

4,8

7,2

EpS

0,18

0,33

0,60

0,90

KGV max.**

97,2

53,8

29,2

19,4

*) in Mio., sämtliche Angaben in Euro; Quelle: eigene Schätzungen
**) auf Basis der Bookbuilding-Spanne


IPO-Daten
Noch bis zum morgigen Donnerstag können interessierte Anleger die Papiere in einer Preisspanne zwischen 14,50 und 17,50 Euro zeichnen. Die angebotenen bis zu 3,3 Mio. Stücke stammen größtenteils aus einer Kapitalerhöhung (2 Mio. Aktien), die restlichen Anteile inklusive der Greenshoe-Option werden von den Altaktionären zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung des maximalen Angebots werden sich nach dem IPO knapp 42 % des Grundkapitals im Streubesitz befinden. Vorstand und Familienangehörige halten damit weiterhin die Mehrheit der Anteile an Nabaltec. Die Erstnotiz im Open Market (Entry Standard) soll gleich am Freitag, den 24. November erfolgen.

Fazit
Nabaltec hat sich als ein führendes und vor allem wachstumsstarkes Unternehmen in einer attraktiven Branche etabliert. Die steigende Nachfrage nach halogenfreien Flammschutzmitteln und die umfangreichen Erweiterungsinvestitionen werden sich in den nächsten Quartalen positiv in Umsatz und Ergebnis niederschlagen. Negativ fällt einzig die durchaus ambitionierte Bewertung auf – das 2008er KGV auf Basis unserer konservativ gehaltenen Schätzung variiert je nach Emissionspreis zwischen 16 und 19 –, weshalb eine Zeichnung nicht oder nur am unteren Ende der Bookbuilding-Spanne vorgenommen werden sollte. Die Aussichten stehen gut, die Aktien nach der Börsennotiz zu ähnlichen Kursen wie dem Ausgabepreis erwerben zu können.

Marcus Wessel

Nabaltec – Emissionsparameter
WKN

A0K PPR

Erstnotiz

24. Nov

Zeichnungsfrist

17 bis 23. November

Bookbuildingspanne

14,50 bis 17,50 Euro

MarketCap

116 bis 140 Mio. Euro

Marktsegment

Open Market (Entry Standard)

Emissionsvolumen

bis zu  3,335 Mio. Aktien,

 davon 2 Mio. aus Kap.erh.,

1,335 Mio. von Altaktionären

inkl. 0,435 Mio. Greenshoe

48,4 bis 58,4 Mio. Euro

Konsortium

HVB (Lead), Berenberg Bank (Co-Lead)

Free Float

41,7%

Internet

www.nabaltec.de