Werbung

Die Erstnotiz im Amtlichen Handel soll am 28. September erfolgen. Plaziert werden 3 Mio. Stammaktien mit einem rechnerischen Nennwert von 1 Euro. Davon stammen 2,4 Mio. Stück aus einer Kapitalerhöhung und 0,6 Mio. Aktien aus dem Besitz abgebender Altaktionäre. Darüber hinaus steht ein Greenshoe von 0,4 Mio. Aktien zur Verfügung, die komplett aus einer Kapitalerhöhung stammen. Bei voller Ausübung des Greenshoe beträgt der Free Float 30,9 %.

MPC konzipiert und vertreibt Kapitalanlagen mit den Schwerpunkten Immobilien, Private Equity, Unternehmensbeteiligungen und Aktien. Dabei grenzt sich das Unternehmen durch innovative Anlagekonzepte von der Masse ab. Im Bereich Immobilien setzt MPC in erster Linie auf sogenannte „Holland-Fonds“, die neben einer vergleichsweise hohen Rendite auch steuerliche Vorteile bieten. Der Bereich Private Equity ermöglicht Anlegern chancenreiche Investments in einem Marktsegment, das Privatinvestoren bei anderen Anbietern weitgehend verschlossen bleibt. Medienfonds und Schiffsbeteiligungen sind im Geschäftsfeld „Unternehmerische Beteiligungen“ zusammengefaßt. Bei den Medienfonds setzt MPC auf eine optimale Nutzung von staatlichen Fördermitteln. Mit der Hanseatischen I-Bank, deren Genehmigungsverfahren zur Zeit läuft, möchte MPC eine komplette Vermögensverwaltung mit geschlossenen Kapitalbeteiligungen bieten. Der Mittelzufluß aus dem Börsengang soll in erster Linie für die Expansion ins benachbarte europäische Ausland verwendet werden.

Nach einem Umsatz von 41,6 Mio. Euro im vergangenen Jahr plant MPC für 2000 einen Umsatz von 58,1 Mio. Euro. Dieser soll 2001 auf 69,7 Euro und 2002 auf 85,0 Mio. Euro ansteigen. Der Jahresüberschuß betrug im vergangenen Jahr 6,8 Mio. Euro und dürfte nach Unternehmensangaben in diesem Jahr auf 9,8 Mio. Euro klettern. Für 2001 und 2002 werden dann 14,3 Mio. Euro bzw. 16,0 Mio. Euro erwartet. Der Gewinn je Aktie beträgt im Jahr 2001 etwa 1,30 Euro. Am oberen Ende der Preisspanne beträgt das 2001er KGV ca. 22. Im Vergleich mit anderen Finanzdienstleistern wie tecis oder MLP (VZ), die KGVs von 90 bzw. 170 vorweisen, ist die Aktie damit vergleichsweise günstig bewertet. GoingPublic rät zur Zeichnung.

Ausführliche Informationen zum Unternehmen finden Sie auch im aktuellen GoingPublic Magazin 10/00, S. 41.