Alleinige Konsortialbank ist die DG Bank. Plaziert werden 1,44 Mio. Stückaktien mit einem rechnerischen Nennwert von 1 Euro. Davon stammen 900.000 Aktien aus einer Kapitalerhöhung und 340.000 aus dem Besitz von Altaktionären. Zusätzlich steht ein Greenshoe von max. 200.000 Aktien zur Verfügung, die ebenfalls von Altaktionären abgegeben werden. Bei voller Ausübung des Greenshoe liegt der Free Float bei 32 %.

Die 1987 gegründete Masterflex AG, Gelsenkirchen, hat sich auf die Entwicklung und Verarbeitung des Werkstoffs Polyurethan spezialisiert und stellt in erster Linie Schläuche aus diesem Material her. Verwendung finden diese Schläuche u.a. dort, wo ein besonders hoher Grad an Widerstandsfähigkeit gefragt ist, wie z.B. bei Absaugschläuchen für Gleis-Schotter oder für Triebwerk-Abgase in der Raumfahrt. Zudem zeichnet sich Polyurethan im Gegensatz zu Werkstoffen wie Stahl, Gummi oder PVC durch hohe Umweltverträglichkeit und eine lange Lebensdauer aus. In den Bereichen High-Tech-Schlauchsysteme, Medizintechnik und innovativer Verschleißschutz versorgt Masterflex derzeit weltweit rund 8.000 Kunden. In Zukunft will Masterflex mit Hilfe der Nanotechnik auch Schlauchsysteme für den Biotech-Bereich herstellen.

Das Unternehmen erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 21,3 Mio. Euro, der in diesem Jahr auf ca. 39,4 Mio. Euro ansteigen soll. Das Nettoergebnis nach IAS lag 1999 bei 2,1 Mio. Euro, für das laufende Jahr erwartet Masterflex ein Ergebnis von 3 Mio. Euro. Im Jahr 2001 soll der Umsatz auf 48,3 Mio. Euro und das Nettoergebnis nach IAS auf 6,2 Mio. Euro steigen.

Damit ist die Aktie mit einem Emissions-KGV zwischen 15 und 18 auf Basis der für 2001 erwarteten Gewinne bewertet. Direkte börsennotierte Wettbewerber sind nicht auszumachen. In ihrer Struktur vergleichbare Unternehmen wie Pankl Racing Systems oder Centrotec, die im Gegensatz zu Masterflex allerdings am Neuen Markt notieren, sind mit 2001er KGVs von 14 bzw. 37 bewertet. Angesichts eines gebotenen Abschlags zur Emission erscheint die Bewertung von Masterflex relativ hoch. Doch überdurchschnittlich hohe Wachstumsraten bei Umsatz und Gewinn machen Masterflex zu einem langfristig interessanten Investment.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.