Die Erstnotiz am Start Up Market der Hamburger Börse ist für den 15. Juni geplant. Begleitet wird der Börsengang von der AHAG AG, Zeichnungsaufträge können über die Hausbank weitergeleitet werden.

                        

Die Emission wird im Festpreisverfahren durchgeführt. Die Stammaktien (WKN 649 010) können zum Preis von 10 Euro und die Vorzugsaktien (WKN 649 013) zum Preis von 15 Euro gezeichnet werden. Die Vorzugsaktien sind mit einer nachzahlbaren Mindestdividende von 0,64 Euro ausgestattet und haben gegenüber den Stammaktien einen Dividendenvorzug von 0,16 Euro.

Die Bad Langensalzaer LHA Krause AG ist als einer von vier deutschen Milchbrokern im Marktausgleichhandel in der Milchbranche tätig. Durch zeitliche und örtliche Überkapazitäten kommt es zu Ungleichgewichten auf dem Milchmarkt. Die LHA führt Angebot und Nachfrage an Milch, Sahne, Buttermilch und Molke zusammen, indem auf eigene Rechnung angekauft und weiterveräußert wird. Zu den Kunden von LHA Krause zählen Unternehmen wie Onken, Tuffi oder Oetker.

Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 66,2 Mio. Euro, der laut AHAG in diesem Jahr auf 74 Mio. Euro und im Jahr 2001 auf knapp 87 Mio. Euro ansteigen soll. Der Gewinn je Aktie soll dabei von 0,46 Euro im vergangenen Jahr auf 0,53 Euro in diesem Jahr und 0,71 Euro im Jahr 2001 steigen.

Auf Basis des für 2001 in Aussicht gestellten Gewinnes errechnet sich für die Stammaktien ein KGV von 14 und für die Vorzugsaktien von 21. Da für die nächsten Jahre nicht mit einem nennenswerten Anstieg des Milchkonsums zu rechnen ist, drängt sich eine Zeichnung nicht auf.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.