Die Erstnotiz ist für den 21. September am Neuen Markt vorgesehen. Begleitet wird die Emission von der UBS Warburg als Konsortialführer. Weiter sind die Commerzbank, Vontobel und die Sparkasse Göttingen im Konsortium vertreten. Plaziert werden 3,4 Mio. Aktien, von denen 3,25 Mio. aus einer Kapitalerhöhung stammen. Weitere 0,49 Mio. Stücke stehen im Rahmen einer Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) zur Verfügung, die der Altaktionär Dr. Dirk Basting abgibt. Nach IPO und voller Ausübung des Greenshoes wird der Free Float 29,4 % betragen.

Die 1971 in Göttingen, durch einen Spin-off des Max-Planck-Institutes für Biophysikalische Chemie gegründete Lambda Physik GmbH gehört zu den Pionieren und Technologieführern in der Entwicklung und Herstellung gepulster UV-Laser. Das vom jetzigen Vorstandsvorsitzenden Dr. Dirk Basting mitgegründete Unternehmen entwickelte 1977 den ersten UV-Laser. 10 Jahre später stieg der amerikanische Laserhersteller Coherent, Inc., mit einem Anteil von 80 % bei Lambda Physik ein. Lambda Physik operiert in der UV-Laser-Technik in drei verschiedenen Märkten: Microlithographie, Industrie sowie Wissenschaft/Medizin. Das Unternehmen profitiert besonders von den immer höher werdenden Anforderungen der Mikroelektronik-Industrie, da hier aufgrund des Trends zur Miniaturisierung die besonderen Eigenschaften des Lasers noch kleinere und leistungsfähigere Microchips ermöglichen.

Im Microlithographiebereich wird ein jährliches Marktwachstum von mindestens 30 % erwartet. Ähnliche Wachstumsraten ergeben sich in der industriellen Anwendung der Lambda-Laser zur Herstellung von Flachbildschirmen. Zusätzliche Phantasie versprechen Wissenschaft und Medizin. Hier werden UV-Laser erfolgreich bei Behandlungen von Augenkrankheiten und Krebsgeschwüren eingesetzt. Zukünftig soll der UV-Laser verstärkt in der Biotechnologie zur DNA-Analyse angewendet werden. Der Emissionserlös dient in erster Linie der Forschungs- und Entwicklungsarbeit und dem Ausbau des weltweiten Servicenetzes.

Innerhalb der Peer-Group mit den beiden am Neuen Markt notierten Asclepion und LPKF sowie dem US-Unternehmen Cymer zeigt sich Lambda mit einem Emissions-KGV von 42 günstiger als der Mittelwert dieser Gruppe von rund 60. Die an der Nasdaq gelistete Cymer ist zwar nur mit einem 2001er KGV von 17 bewertet, doch sollte Lambda Physik in den kommenden Jahren deutlich stärker wachsen als das US-Unternehmen.

Lambda ist kein Start-up mehr und hat bereits bewiesen, daß es sich am Markt dank seiner Technologieführerschaft durchsetzen kann. Das Unternehmen ist weltweit präsent und besitzt ein breit diversifiziertes Produktportfolio in einem interessanten Wachstumsmarkt. Bei einem Emissionspreis von bis zu 35 Euro ist sicherlich schon einiges an Phantasie im Preis enthalten, risikobewußte Anleger sollten den Titel aber zeichnen.

Eine ausführliche Analyse finden Sie auch im aktuellen GoingPublic Magazin 9/00, S. 34

Tagesaktuelle Analysen zu Neuemissionen und Neuer Markt-Werten finden Sie auch unter www.goingpublic-online.de.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.