Praktisch alle Aufträge lassen sich via Telefon, Fax oder Internet bequem und kostengünstig von zu Hause aus erledigen. Ein Trend, von dem besonders auch die comdirect bank, Quickborn, profitiert. Denn die Norddeutschen haben sich durch massive Werbekampagnen schon frühzeitig ein großes Stück vom Kuchen gesichert. Nach ConSors, Entrium und der Direkt Anlage Bank möchte die comdirect bank, die seit November als Aktiengesellschaft firmiert, als vierte Direktbank im Frühjahr 2000 an den Neuen Markt gehen. Die Chancen stehen gut, daß auch dieses IPO – wie schon die anderen der Branche – ein Erfolg wird.

Strikte Trennung innerhalb der Commerzbank-Gruppe
Die 100 %ige Tochtergesellschaft der Commerzbank ist bereits seit Februar 1995 am Markt. Innerhalb der Commerzbank-Gruppe gibt es eine strikte Aufgabentrennung. Bei der comdirect können die Kunden – wie bei anderen Direktbanken – keine Beratung in Anspruch nehmen. Die Commerzbank konzentriert sich nach wie vor auf Kunden, die eine individuelle Beratung wünschen.

Umfassende Produktpalette
Die comdirect bank bietet einen umfassenden Direct Brokerage-Service bei dem die Kunden Wertpapiere – ohne Beratung – ordern können. Das Angebot umfaßt neben dem klassischen Wertpapierhandel, auch Intra-Day-Trading und die Möglichkeit des außerbörslichen Handels von zahlreichen Aktien und Optionsscheinen. Daneben werden mehr als 1.500 Fonds mit reduziertem Ausgabeaufschlag angeboten. Die comdiret ist nach eigenen Angaben seit Januar 1997 hinsichtlich der Anzahl der Wertpapierkunden Deutschlands Online Discount Broker Nr. 1. Wertpapierkredite, Zahlungsverkehrskonten und standardisierte Geldanlageprodukte runden die Produktpalette ab.

… und innovative Serviceleistungen
Im November brachte die comdirect bank in Kooperation mit TeleData die sogenannte TraderMatrix auf den Markt. Dabei handelt es sich um ein speziell auf den deutschen Markt abgestimmtes und auf Internet-Technologien basierendes Börseninformationssystem, mit automatisch aktualisierten Realtime-Kursen. Mit diesem Produkt möchte die Bank ihre Marktposition im Online Brokerage weiter verstärken. Zur Zeit werden bereits über 70 % der Wertpapierorders online aufgegeben.

… sichern den Erfolg
Bereits 1998 – ein Jahr früher, als ursprünglich geplant – erreichte die comdirect bank den break even. Für das Gesamtjahr 1998 meldete das Unternehmen einen Gewinn vor Steuern von 4,26 Mio. DM. Damit ist comdirect die erste Direktbank-Tochter einer deutschen Großbank, die bereits Gewinne erzielt. 800 Mitarbeiter betreuen inzwischen 264.000 Kunden, von denen 213.000 das Direct Brokerage nutzen.

Expansion im Ausland
Comdirect möchte – ähnlich wie die Wettbewerber – in andere Länder Europas expandieren. Bis Ende 2000 will das Unternehmen in Großbritannien, Frankreich und Italien vertreten sein. Im Hinblick auf die hohen Wachstumsraten im Direct Banking und die starke Marktstellung von comdirect dürfte der Börsengang ein Erfolg werden. Aufgrund der starken Focussierung auf den Wertpapierhandel bietet sich, sobald aussagekräftige Zahlen vorliegen, ein Vergleich mit ConSors und der Direkt Anlage Bank an. Kunden dürften, wie bereits bei den Wettbewerbern, bei der Zeichnung bevorzugt werden.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.