Mit 324.000 Abonnenten wurden seit dem 1. Oktober 8 % mehr neue Kunden als geplant gewonnen. Mehr als ein Drittel wurde dabei im Dezember geworben. Um die Gewinnschwelle zu erreichen, muß die Zahl der bisher 2,2 Mio. Abonnenten von Premiere World bis 2002 auf über 4 Mio. steigen.

Um ihre Zuschauer zufriedenzustellen, setzen die Verantwortlichen voll und ganz auf Sport: Mit dem Start der Fußball-Bundesliga nach der Winterpause und dem Beginn der Formel 1 werden weitere Impulse erwartet.

Auch im Wettbewerb um die Spiele der Champions League ist Kirch Pay-TV dabei: Denn der TV-Sender tm3, der seit dieser Saison die Senderechte hält, hat wohl keine guten Karten mehr, seitdem der tm3-Hauptgesellschafter Rupert Murdoch mit knapp 3 Mrd. DM bei Premiere World eingestiegen ist. Murdoch verhandelt bereits mit Bertelsmann über eine teilweise Rückgabe der Champions League an den Bertelsmann-Sender RTL, wo die Europa-Liga bis vor einem halben Jahr präsentiert wurde. Der andere Teil – wohl die Dienstagsspiele – wird spätestens ab der Saison 2000/2001 exklusiv bei Premiere World zu sehen sein. Wenn die Umsatzzahlen weiter so steigen wie bisher, liegt auch ein Börsengang von Kirch Pay-TV im Bereich des Möglichen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.