Werbung

Inhaltsverzeichnis

Geschäftsmodell
hotel.de übernimmt eine Vermittlerfunktion zwischen Buchungskunden und Hotels. Erstere können zu tagesaktuellen Preisen auf der gleichnamigen Webseite oder telefonisch über das firmeneigene rund um die Uhr erreichbare Call Center Reservierungen aufgeben. Die von hotel.de herausgestellten Preisvorteile resultieren aus den hohen Buchungsvolumina, die das Unternehmen über die Webseite abwickelt. Mittlerweile vermittelt das Unternehmen monatlich mehr als 220.000 Übernachtungen, wobei sich täglich ca.1.200 neue User auf der Internetplattform registrieren lassen. Innerhalb des hart umkämpften Online-Reisemarktes gewinnen Nischenstrategien an Gewicht. hotel.de-Gründer Dr. Heinz Raufer versucht mit einem breit gefächerten Serviceangebot rund um die Dienstreise vor allem Geschäftskunden anzusprechen. Was bei Flugreisen schon längst üblich ist, nämlich dass Mitarbeiter ihre Verbindungen eigenständig online buchen, setzt sich zunehmend auch bei Hotelreservierungen durch. Aus Kostengründen gehen immer mehr Unternehmen dazu über, ihren Mitarbeitern die Buchung der gesamten Dienstreise zu überlassen. Ein Trend, der den Nürnbergern zu Gute kommt.

 

Internationalisierung steht an
Nachdem „hotel.de“ hierzulande laut einer GfK-Studie zu den bekanntesten Hotel-Reservierungsdiensten zählt, plant die Gesellschaft in einem nächsten Schritt die Europäisierung des Geschäftsmodells. Unter der für den internationalen Markt konzipierten Marke „TravelRes“ startete zuletzt ein erstes Angebot für Firmenkunden in Großbritannien, wo das Unternehmen auch mit einem eigenen Vertriebsbüro präsent ist. Weitere Länder werden folgen. Der Ausbau der europäischen Präsenz und das notwendige Marketing kosten zunächst einmal Geld. Der Börsengang soll die Finanzierung der Expansionsstrategie sicherstellen. Dass hotel.de im Ausland nicht bei Null anfangen muss, hat man der Kundenstruktur zu verdanken. Da viele Unternehmen, die den Online-Service in Deutschland nutzen, auch über Niederlassungen und Tochtergesellschaften in anderen europäischen Ländern verfügen, kann hotel.de bereits mit der Freischaltung einer neuen Seite auf einen Pool an registrierten Usern zurückgreifen.

 

Finanzkennzahlen
hotel.de-Vorstand Raufer kann trotz der noch vergleichsweise jungen Firmenhistorie auf einige operative Erfolge verweisen. Nachdem erst im vergangenen Geschäftsjahr die Umsätze auf 12,4 Mio. EUR mehr als verdoppelt werden konnten (2004: 5,9 Mio. Euro), zogen die Erlöse im ersten Halbjahr 2006 nochmals im Jahresvergleich um 60 % auf 8,4 Mio. Euro an. Weil das Unternehmen im Zusammenhang mit seinen Expansionsplänen umfangreiche Investitionen in Personal und Technik tätigte, verbesserte sich das EBT nur leicht von 1,4 auf 1,5 Mio. Euro. Es war ohnehin zu erwarten, dass die im Jahr 2005 erreichte Nettomarge von 17,6 % bei einem beschleunigten Wachstumstempo nicht gehalten werden kann. Vor dem Hintergrund eines saisonal stärkeren zweiten Halbjahres sollten die Umsätze im laufenden Jahr knapp 20 Mio. Euro erreichen.

Geschäftszahlen hotel.de

2005

2006e

2007e

Umsatz*

12,4

19,5

31,0

EBIT*

3,6

4,0

5,0

Jahresüberschuss*

2,2

2,5

3,2

EpS

0,73

0,66

0,85

KGV max.**

37,0

40,9

31,8

*) in Mio., sämtliche Angaben in Euro; Quelle: eigene Schätzungen
**) auf Basis der Bookbuilding-Spanne


IPO-Eckdaten
Das öffentliche Angebot umfasst 750.000 Aktien aus einer Kapitalerhöhung. Zusätzlich stellen die Altaktionäre im Rahmen der Mehrzuteilungsoption bis zu 112.500 Stücke aus ihrem Besitz zur Verfügung. Bei vollständiger Ausübung des Greenshoe wird sich der Freefloat demzufolge auf 23 % belaufen. Größter Einzelaktionär bleibt auch nach dem IPO die Intergema Marketing GmbH & Co. KG, gefolgt von den drei Vorstandsmitgliedern und dem Aufsichtsratvorsitzenden Dr. Stefan Morschheuser. Basierend auf der veröffentlichten Preisspanne von 21,50 bis 27,00 Euro nimmt das gesamte Transaktionsvolumen einen Wert zwischen 18,5 und 23,2 Mio. Euro inklusive Greenshoe ein.

 

Bewertung und Fazit
hotel.de hat trotz seiner erst fünfjährigen Firmenhistorie bereits den Beweis erbracht, dass es über ein funktionierendes dynamisch wachsendes und vor allem profitables Geschäftsmodell verfügt. Die im deutschsprachigen Raum erlangte Marktstellung und die Fantasie aus der europaweiten Expansion lässt sich das Unternehmen aber auch großzügig bezahlen. Am oberen Ende der Bookbuilding-Spanne wäre hotel.de mit dem rund fünffachen des diesjährigen Jahresumsatzes und einem KGV-Multiple von 40 bewertet. Vor dem Hintergrund, dass sich diese Kennzahlen vor allem im übernächsten Jahr – dank des Returns aus den Investitionen – deutlich ermäßigen sollten, erscheint zwar eine Zeichnung am unteren Ende der Preisspanne vertretbar, jedoch deuten die vorbörslichen Indikationen an, dass keine Zeichnungsgewinne winken.

Marcus Wessel

hotel.de – Emissionsparameter
ISIN

DE 0006910938

Erstnotiz

20. Okt

Zeichnungsfrist

16. bis 19. Oktober

Bookbuildingspanne

21,50 bis 27,00 Euro

MarketCap

 80,6 bis 101,3 Mio. Euro

Marktsegment

Geregelter Markt (General Standard)

Em.volumen

750.000 Aktien aus Kapitalerhöhung,

Greenshoe von 112.500 Aktien aus dem Besitz der Altaktionäre

Konsortium

Hypo- und Vereinsbank

Free Float

23,0%

Internet

www.hotel.de