Zum Bankenkonsortium gehören neben M.M. Warburg (Lead) auch die niederländische Fortis Bank und die Hamburgische Landesbank. Plaziert werden 1,506 Mio. Aktien, von denen 1,356 Mio. Stück aus einer Kapitalerhöhung stammen und 0,15 Mio. Stück von Altaktionären abgegeben werden. Darüber hinaus steht ein Greenshoe von weiteren 0,15 Mio. Aktien zur Verfügung, die ebenfalls von Altgesellschaftern bereit gestellt werden. Der Free Float beträgt bei voller Ausübung des Greenshoe 30,7 %.

Die GAP AG ist in der Entwicklung von flexiblen Technologie-Plattformen für Telematik- und Telemetrie-Anwendungen tätig. Die Systeme des Unternehmens werden zur Ortung von Personen bzw. Fahrzeugen und der Fernsteuerung von Maschinen verwendet. Dies wird durch die Integration von Standards aus den Bereichen Mobilfunk und Positionsbestimmung ermöglicht. GAP verfügt neben dem Hauptsitz in Oberhaching/München über Vertriebsniederlassungen in Singapur und Südafrika.

Umsatz: 1999/00 (zum 30.6.): 4,06 Mio. Euro; 00/01e: 11,3 Mio. Euro; 01/02e: 26 Mio. Euro. Jahresfehlbetrag (gleicher Zeitraum): -1,1 Mio. Euro; -2,6 Mio. Euro bzw. -0,8 Mio. Euro betragen.

Auf Basis der Umsatzprognosen für das kommende Geschäftsjahr 01/02 ergibt sich am oberen Ende der Preisspanne ein Umsatzmultiple von etwa 3. Vergleichbare börsennotierte Unternehmen wie Adcon und ComROAD weisen für den genannten Zeitraum ein KUV von ca. 3 bzw. 5 auf.

Dennoch sollten sich potentielle Investoren über die hohen Risiken eines Investments in der noch jungen Branche bewußt sein. Die Zeichnung ist daher nur für spekulativ orientierte Anleger ratsam.

Ausführliche Informationen zum Unternehmen finden Sie auch im GoingPublic Magazin 9/00, S. 38 sowie in einem Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Ditmar Prigge auf GoingPublic-TV.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.