Werbung

Unter Führung der West/LB Panmure und Mitarbeit der Dresdner Kleinwort Wasserstein, der Flensburger Sparkasse und des Hanseatischen Wertpapierhandelshauses sollen bis zu 2,75 Mio. Aktien (Greenshoe 375.000 Stück) an den Frankfurter Neuen Markt gebracht werden. Damit ergibt sich nach vollständiger Ausübung der Mehrzuteilungsreserve ein Free Float von ca. 34 %. Die zu plazierenden Aktien stammen zu 80 % (2,2 Mio.) aus einer Kapitalerhöhung. Die restlichen 550.000 Aktien werden von Altaktionären abgegeben.

farmatic stellt Kraftwerke zur Erzeugung von Biogas und geruchslosem Biodünger aus organischen Stoffen (z.B. Gülle, Reststoffe aus der Nahrungsmittelindustrie) her. Dieses Biogas wird zum einen in Wärme und Energie umgewandelt, welche dann z.B. in Verbundgasnetze eingespeist wird. Zum anderen soll Biogas auch in anderen Bereichen Verwendung finden, z.B. in Brennstoffzellen für Kraftfahrzeuge.

Derzeit gibt es in Deutschland keine börsennotierten Unternehmen, die mit farmatic vergleichbar wären. Der Markt für Biogasanlagen wird zur Zeit unter sechs Wettbewerbern aufgeteilt. Hierbei hat farmatic nach einer aktuellen Studie von L.E.K. Consulting einen Marktanteil von 41 %. Zur Sicherung dieses Marktanteiles möchte das Unternehmen mit den Erlösen aus dem Börsengang frühzeitig geeignete Standorte erschließen, die Forschung vorantreiben und das internationale Vertriebsnetz mittels Akquisitionen ausbauen.

Im Jahr 2000 setzte farmatic 18,2 Mio. Euro um und wies dabei einen Jahreüberschuß von etwa 0,4 Mio. Euro aus. Für 2002 plant das Unternehmen eine Umsatzsteigerung auf 87 Mio. Euro nach 41,4 Mio. Euro im Jahr 2001. Der Gewinn soll von 0,4 Mio. Euro in 2000 über 1 Mio. Euro in 2001 auf 4,4 Mio. Euro im Jahr 2002 wachsen.

 

2000

2001e

20002e

 

Ums. (Mio.)

18,2

41,4

87

KUV´02e: 2,0

EPS

0,05

0,13

0,54

KGV´02e: 38,9*

(Quelle: HWAG; alle Angaben in Euro; *am oberen Ende der Preisspanne).

Auf Basis der Planzahlen errechnet sich damit am oberen Ende der Bookbuilding-Spanne für 2002 ein KGV von 39 bei einem KUV von 2,0. Trotz des momentanen Booms bei Umweltaktien und angesichts des schwachen Gesamtmarktes ist diese Bewertung zu hoch. Auch das hohe Abgabevolumen der Altaktionäre (inkl. Greenshoe bis zu 11,6 Mio. Euro) spricht nicht gerade für die farmatic-Aktie. GoingPublic rät von einer Zeichnung ab.

Einen ausführlichen Beitrag zu dieser Neuemission können Sie im aktuellen GoingPublic Magazin 4/2001 auf Seite 14 lesen.

News zu geplanten Neuemissionen finden Sie täglich ab ca. 16 Uhr in der Rubrik „Der Neuemissions-Bericht “sowie morgens in den „Akuellen IPOs“ bei den IPO-Kurzmeldungen.