Werbung

Das Mindestgebot liegt bei 20 Euro. Jeder Anleger kann nun im Rahmen der Auktion ein beliebiges Gebot über dem Mindestpreis abgeben. Es müssen mindestens 50 Aktien geordert werden. Ausgegeben werden lediglich 150.000 Aktien, die vollständig aus einer Kapitalerhöhung stammen. Nach dem Börsengang wird der Free Float bei 33,1 % liegen. Der Börsengang wird von der Trigon Wertpapierhandelsbank AG begleitet.

Die DigiSite Digital Cine & Media Services AG ist ein Filmnachbearbeitungs-Unternehmen, das hauptsächlich auf digitale Postproduktion spezialisiert ist. Darunter versteht man sowohl die Restaurierung von altem Filmmaterial, dessen Farbqualität sich im Laufe der Jahre verschlechtert hat, als auch die Umwandlung von Kinofilmen auf fernsehgerechte Sendeformate. Darüber hinaus verfügt DigiSite über das 2k-Filmmastering, das die digitale Produktion von Film- und Fernsehprogrammen ermöglicht. Diese Technik hat sich der Branche bisher jedoch noch nicht durchgesetzt und wird von vielen bekannten Filmemachern kritisch beurteilt.

1998 konnte das Unternehmen einen Umsatz von 1,38 Mio. Euro erzielen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 1999 lag der Erlös bei 1,54 Mio. Euro. Für dieses Jahr plant DigiSite einen Zuwachs beim Umsatz auf etwa 2,25 Mio. Euro, der 2001 auf 3,34 Mio. Euro ausgebaut werden soll. Im vorangegangenen wie in diesem Jahr rechnet DigiSite mit einem Verlust, der für das laufende Jahr auf 0,13 Euro je Aktie beziffert wird. 2001 plant das Unternehmen aber schon einen Gewinn von 1,15 Euro je Anteilschein.

Für den Zeitraum von 1998 bis 2001 errechnet sich ein durchschnittliches Umsatzwachstum (CAGR) von etwa 30 % p.a. Es muß jedoch berücksichtigt werden, daß das Unternehmen in seiner Nische zwar gut positioniert ist, sich aber ansonsten auf einen zu kleinen Teil der Filmindustrie konzentriert. Zudem verfügt DigiSite über keine Technologie, die für etwaige Konkurrenten eine Markteintrittsbarriere darstellen würde. In Anbetracht der ambitionierten Planzahlen erscheint der Minimumpreis eher die Obergrenze zu sein (es ergibt sich ein 2001er KGV von 17,4). Die Peer-Group mit CineMedia (KGV 2001: 25) und Das Werk (KGV 2001: 47,5) weist zwar eine höhere Bewertung auf, beide Unternehmen decken in ihrer Geschäftstätigkeit aber einen wesentlich größeren Teil der filmischen Wertschöpfungskette ab. Von einer Auktionsteilnahme bei DigiSite sollten selbst risikobewußte Anleger Abstand nehmen.