Werbung

Unter Führung der HSBC Trinkaus & Burkhardt werden bis zu 2,71 Mio. Aktien angeboten. Weitere Mitglieder des Emissionskonsortiums sind Sal. Oppenheim und die Hamburgische Landesbank. Die Erstnotiz im Qualitätssegment Smax des Frankfurter Amtlichen Handels soll am 9. April erfolgen. Nach vollständiger Ausübung des Greenshoes in Höhe von 200.000 Aktien liegt der Free Float bei 31,1 %. Inklusive der Mehrzuteilungsoption stammen 694.800 zu plazierende Aktien aus Altbesitz, der Rest aus einer Kapitalerhöhung.

Die Conergy AG ist eine Holdinggesellschaft, die über diverse Töchter als Projektentwickler im Bereich von Photovoltaik-Anlagen sowie als Groß- und Einzelhändler tätig ist. Ergänzt wird die Produktpalette durch die Geschäftsfelder Solarthermie und Regenwassernutzung. Conergy produziert zudem Befestigungssysteme und ausgewählte Komponenten der elektronischen Steuerung.

Der Markt für regenerative Energien wird in den kommenden Jahren und Jahrzehnten, nicht zuletzt aufgrund diverser staatlicher Fördermaßnahmen („100.000-Dächer-Programm“ und „Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien“), stark wachsen. Besonders dem Teilbereich Sonnenenergie wird hierbei überproportionales Wachstum vorhergesagt. Conergy beabsichtigt, kurz- bis mittelfristig eine international führende Rolle in diesem Marktsegment zu erobern und strebt daher eine Internationalisierung des Geschäftes an. Nach Spanien sind daher im ersten Schritt Luxemburg, Portugal, Italien und Griechenland als Zielmärkte vorgesehen. In den kommenden drei Jahren soll der Umsatzanteil des Auslandsgeschäftes von 16 auf 23 % erhöht werden.

Zu den Konkurrenten gehören neben den börsennotierten deutschen Gesellschaften sunways, Solon, Solarworld und S.A.G. Solarstrom auch Tochtergesellschaften großer Konzerne wie Shell, BP und Siemens. Auch die Windparkprojektierer wie Umweltkontor sind potentielle Wettbewerber.

 

2000

2001e

20002e

 
Ums. (Mio.)

13,8

70

126

KUV´02e: 1,0*
EPS

-0,13

0,05

0,32

KGV´02e: 43,8*

(Quelle: GoingPublic-Research; alle Angaben in Euro; *am oberen Ende der Preisspanne).

Für 2001 plant Conergy nach Steuern den Sprung in die Gewinnzone und anschließend eine weiterhin sehr hohe Dynamik beim Ergebniswachstum. Gleichfalls soll die angepeilte Umsatzverachtfachung bis 2002 vor allem durch den niedrigen Basiseffekt bei hohem Marktwachstum und die Internationalisierung des Geschäftes erreicht werden. Verglichen mit den Konkurrenten sunways, Solarworld, Solon und S.A.G. Solarstrom ist jedoch ein KGV 2002 von über 40 am oberen Ende der Bookbuilding-Spanne bereits ziemlich teuer. Vor diesem Hintergrund rät GoingPublic trotz des geplanten starken Unternehmenswachstums sowie des momentanen Trends zu Umweltaktien nur spekulativen Anlegern am unteren Ende der Bookbuilding-Spanne zur Zeichnung.

Einen ausführlichen Beitrag zu dieser Neuemission können Sie im aktuellen GoingPublic Magazin 4/2001 auf Seite 10 lesen.

News zu geplanten Neuemissionen finden Sie täglich ab ca. 16 Uhr in der Rubrik „Der Neuemissions-Bericht “sowie morgens in den „Akuellen IPOs“ bei den IPO-Kurzmeldungen.