Werbung

Inhaltsverzeichnis

Im Geschäftsbereich Solarzellen bietet centrotherm schlüsselfertige Produktionslinien und Equipment für die Fertigung von Solarzellen sowie Engineering- und prozesstechnologische Dienstleistungen an, seit 2005 schließlich auch schlüsselfertige Produktionslinien („Turn Key Production Lines“) zur Fertigung von Solarzellen. Im zweiten Geschäftsbereich Solarsilizium stellt das Unternehmen aus Blaubeuren (bei Ulm) Dienstleistungen und Ausrüstungen rund um die Fertigung von Solarsilizium zur Verfügung. Dabei schaut centrotherm auf eine lange Historie zurück: Seit ca. 25 Jahren schon forscht und entwickelt die Gesellschaft bzw. deren Vorgängerfirmen an der solaren Zukunft, so Vorstandssprecher Robert M. Hartung.

 

Wachstum und Visionen
Für den Emissionserlös stehen reichlich Optionen zur Verfügung, kein Wunder in einer Branche, die derart stark wächst wie die Photovoltaik. So steht der Ausbau der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten, die Sicherung komplementärer Technologien sowie der Auf- und Ausbau von Service- und Vertriebsgesellschaften in Asien und den USA auf der Agenda. Konkret stehe bereits der Zukauf eines Unternehmens auf der Agenda, wofür ein mittlerer zweistelliger Millionenbetrag eingeplant ist. Eine der Visionen von centrotherm ist eine vollintegrierte Fabrik mit einem Solarzellenjahresoutput von 500 bis 1.000 MegaWatt(p), in der von der Fertigung des Solarsiliziums über Ingots, Wafer und Solarzellen bis hin zum Solarmodul alle Prozessschritte vollintegriert sind. Klar ist: Um die Photovoltaik leistungsfähiger zu machen, müssen die Produktionskosten weiter sinken, denn auch die staatlichen Subventionen gehen zurück (zum Solarmarkt und den Prognosen siehe bitte Titelstory des GoingPublic Magazins 9/2007). Doch nicht nur das: Auch bei der zukunftsfähigen CiS-Dünnschichttechnologie will sich centrotherm als „First Tier“-Produzent und -Lieferant von schlüsselfertigen Anlagen positionieren. Die Chancen dafür stehen ausgezeichnet, da sich der Markt erst in der Entstehung befindet. Gerade erst werden hier die Marktanteile vergeben.

 

Börsengang und Bewertung
Viel war (offiziell) vor der IPO-Pressekonferenz nicht in Erfahrung zu bringen, der Null-Informations-Politik von Konsortialführer Citigroup sei Dank. Das Emissionsvolumen liegt nunmehr bei 142 bis 185 Mio. Euro und die Marktkapitalisierung zur Emission bei 424 bis 554 Mio. Euro. Dies entspricht dem ca. Zweifachen 2008er Umsatz bzw. maximal dem 22-fachen 2008er Nettogewinn. Hier ist noch zu berücksichtigen, dass die aktuellen Zahlen geprägt sind von Start-up-Verlusten im Dünnschichtgeschäft und der Siliziumproduktion. Künftig realisierte Margen dürften nicht nur aufgrund von Skaleneffekten klar höher ausfallen. Der Auftragsbestand per Ende September lag bereits bei über 300 Mio. Euro, darunter Bestellungen über 18 schlüsselfertige Produktionslinien, wovon das Meiste im kommenden Jahr realisiert werden dürfte.

 

Peergroup
Damit aber wäre centrotherm einer der günstigsten Solartechniker auf dem deutschen Kurszettel und zugleich einer derjenigen mit den höchsten Wachstumsraten (siehe Tabelle 1). In der relevanten Peergroup befinden sich hoch bewertete Solarzellenhersteller bzw. integrierte Anbieter wie Q-Cells und Solarworld, andererseits Meyer Burger, Roth & Rau sowie Manz Automation. In einer ähnlichen Dimension sah sich auch centrotherm in Bezug auf die Bewertung, umso erfreulicher, dass vom Mittelwert dieser Peergroup ein nicht unerheblicher Discount vorgenommen wurde: Multiple-Bewertungsverfahren hätten am oberen Ende bis auf eine Marktkapitalisierung von über 730 Mio. Euro hinauslaufen können. Die Frage bleibt, ob centrotherm diesen Bewertungsabschlag freiwillig vorgenommen hat, um die Emission entsprechend attraktiv zu gestalten, oder dazu gezwungen wurde, weil die im Vorfeld praktizierte Null-Informationspolitik (die vom Konsortialführer ausging) nicht unbedingt auf Gefallen stieß. Man kann sich kein genaues Bild von einem Unternehmen machen, bei dem eine Kommunikationssperre vorliegt. Wie auch immer – die jetzt gewählte Bewertung jedenfalls ist attraktiv.

centrotherm – Geschäfts- und Kennzahlen

2006

2007e

2008e

2009e

Gesamtleistung*

108,5

140,0

225,0

350,0

Nettoergebnis*

7,2

9,5

25,0

40,0

EpS

0,45

0,59

1,56

2,50

KGV min.**

58,9

44,6

17,0

10,6

KGV max.**

76,7

58,1

22,1

13,8

*) in Mio., sämtliche Angaben in Euro; Quelle: GoingPublic Research
**) auf Basis der Preisspanne


Fazit
Mit centrotherm photovoltaics wird ein sehr interessantes und hervorragend positioniertes Solartechnikunternehmen den deutschen Börsenzettel bereichern – die Branche musste sich nun ja auch schon einige Zeit in dieser Hinsicht gedulden, nachdem der erste große Schwung Ende 2005 (Q-Cells, ErSol Solar) ausgelaufen war. Die gewählte Preisspanne lässt genügend Spielraum für künftige Kursgewinne: Eine Zeichnung ist zu empfehlen.

 

Falko Bozicevic

centrotherm photovoltaics – Emissionsparameter
WKN

A0J MMN

Erstnotiz

12. Oktober

Zeichnungsfrist

5. bis 11. Oktober

Bookbuildingspanne

26,50 bis 34,50 Euro

MarketCap

424 bis 552 Mio. Euro

Marktsegment

Prime Standard

Emissionsprospekt

ja

Emissionsvolumen

4 Mio. Aktien aus KE, 0,671 Mio. von Altaktionären,

zusätzlich 0,694 Mio. Aktien Greenshoe

Emissionsvolumen 142,2 bis 185,1 Mio. Euro

Konsortium

Citigroup (Lead); LBBW, Commerzbank

Free Float

max. 33,5 %

Internet

www.centrotherm-pv.de