Werbung

Das Konsortium steht unter der Leitung der Commerzbank (Co-Lead: DG Bank, Co-Manager: Landesbank Hessen-Thüringen). Bei hoher Nachfrage behält sich das Unternehmen vorbehaltlich der Zustimmung durch die Commerzbank vor, die Bookbuildingspanne um bis zu 30 % anzuheben. Der maximale Kaufpreis würde dann 37,50 Euro betragen.

Es werden bis zu 4,0 Mio. Aktien plaziert. Hiervon stammen 1,6 Mio. aus dem Besitz der Deutschen Effecten- und Wechsel-Beteiligungsgesellschaft AG (DEWB) und weitere 2,0 Mio. aus einer Kapitalerhöhung. Bis zu 400.000 Aktien können, je zur Hälfte aus DEWB-Altbesitz und aus einer Kapitalerhöhung, für eine Mehrzuteilung verwendet werden.

Die aus dem Jenoptik-Konzern hervorgegangene Asclepion-Meditec AG ist Anbieter von Lasern für medizinisch-kosmetische Anwendungen. Im Geschäftsjahr 1998/99 (1.10.98 bis 30.9.99) wurde ein Umsatz von 34,4 Mio. Euro und ein Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) von 3,0 Mio. Euro erzielt.

Die weltweite Marktposition – No. 1 in der Mikrochirurgie, No. 2 bei Zahnbehandlungen und Faltenentfernung, No. 5 bei Haar- und Tatoo-Entfernung – soll nach dem Börsengang durch intensive Forschung ausgebaut werden. Derzeit hält das Unternehmen 30 Patente. Über 40 weitere befinden sich in der Zulassungsphase. In den letzten zwanzig Jahren konnten die Jenaer regelmäßig mit technischen Neuerungen, wie dem ersten Laser zur Nachbehandlung beim Grauen Star 1981 oder dem ersten Erbium-Laser zur Kariesentfernung 1991 aufwarten. In den nächsten drei Jahren will das Unternehmen mit 34 % im Umsatz und mit 44 % beim EBIT wachsen.

Aus dem IPO fließen Asclepion-Meditec bei einem Emissionspreis von 29 Euro 63,8 Mio. Euro zu (55 % des Emissionserlöses). Aufgrund der hohen Abgabe aus Altbesitz gehen 52,2 Mio. Euro (45 %) an die DEWB. Das Management gibt keine Aktien ab und bleibt mit 6,6 % am Unternehmen beteiligt (DEWB 28,9 %, Streubesitz 64,5 %).

Wegen der starken technologischen Position der Asclepion-Meditec und der schwarzen Zahlen, die das Unternehmen schreibt, rechnet GoingPublic mit einer Überzeichnung. Limitiert ordernde Anleger könnten daher bei Anhebung der Bookbuildingspanne leer ausgehen. Aufgrund wachsender Bedürfnisse im Bereich Gesundheit und Lifestyle – in einzelnen Marktsegmenten für medizinische Laser werden Wachstumszahlen von 30 – 70 % prognostiziert (Arons Spectrum Consulting) – kann die Zeichnung der Aktie auch bis zu einem Kurs von 37,50 Euro (Emissions-KGV 36) als Depotbeimischung empfohlen werden. Anleger, die auf jeden Fall dabei sein wollen, sollten daher „billigst“ zeichnen.