Werbung

[01] CAPITAL-IR-PREIS 2006

Beim „Capital-Investor-Relations-Preis 2006“ ist SAP klarer Spitzenreiter und erzielte mit 493,5 Punkten von 500 möglichen Punkten ein überragendes Ergebnis. SAP macht damit die beste IR-Arbeit aller 196 bewerteten Unternehmen aus den Aktienindizes EuroStoxx 50, DAX, MDAX, SDAX und TecDAX.

Bereits zum zehnten Mal bewerteten das Wirtschaftsmagazin Capital und die Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (DVFA) die IR-Arbeit der wichtigsten deutschen und europäischen Unternehmen in den verschiedenen Aktien-Indizes.

Der „Capital-Investor-Relations-Preis“ basierte in diesem Jahr auf der Befragung von mehr als 400 Analysten von 250 europäischen Banken, Fonds- und Kapitalanlagegesellschaften. Sie beurteilten die Güte der IR-Arbeit nach vier Kriterien: Zielgruppen- orientierung, Transparenz, Track Record und Extra Financial Reporting. Jeweils fünf Urteilsstufen waren möglich.

Akzeptable IR-Arbeit beginnt ab 300 Punkten, gute bei 350 Punkten, sehr gute bei 400 Punkten und exzellente bei 450 Punkten.

Die 400-Punkte-Marke, ab der sehr gute IR beginnt, übersprangen insgesamt 39 Unternehmen. Im Vorjahr waren es noch 57. Die Marke von 450 Punkten, gleichbedeutend mit exzellenter Finanzmarkt- kommunikation, schafften nur sieben Kanndidaten. Immerhin 97 Unternehmen lagen unterhalb der 350-Punkte-Marke, ab der gute IR beginnt. Davon schafften es 49 nicht einmal, die 300-Punkte- Grenze zu überschreiten, die für akzeptable IR steht.

Im EuroStoxx 50 schnitten France Telecom, Unilever und Generali am schlechtesten ab, im DAX Tui, Infineon und Altana. Im MDAX standen KarstadtQuelle, IWKA und Premiere auf den letzten Plätzen, im TecDAX Solon, Tele Atlas und T-Online. Im SDAX lagen gleich 21 Unternehmen unterhalb von 300 Punkten. Medion, Sixt, Grammer, Zapf und WCM schafften nicht einmal die 200-Punkte- Hürde.

Die Sieger der einzelnen Indizes:

EuroStoxx 50 1. SAP (493,5 Punkte) 2. RWE (455,9 Punkte) 3. BASF (444,7 Punkte)

DAX (ohne Euro Stoxx 50) 1. Henkel (455,6 Punkte) 2. adidas (428,5 Punkte) 3. MAN (414,9 Punkte)

MDAX 1. Deutsche EuroShop (466,8 Punkte) 2. IVG Immobilien (462,4 Punkte) 3. Celesio (454,2 Punkte)

SDAX 1. Centrotec (452,4 Punkte) 2. Cewe Color (448,4 Punkte) 3. Takkt (446,7 Punkte)

TecDAX 1. AT&S (446,2 Punkte) 2. Software AG (420,2 Punkte) 3. Q-Cells (403,8 Punkte)

Mehr Informationen unter http://www.capital.de/div/100004080.html http://www.capital.de/div/100004154.html

—————————————————————–

[02] TRÜBER AUSBLICK?

Das Hamburger Beratungsunternehmen Kirchhoff die 2005er Geschäftsberichte der 30 DAX-Unternehmen im Hinblick auf die Informationen zur zukünftigen Geschäftsentwicklung in den Geschäftsberichten des Jahres 2005 analysiert.

Demnach liefern nur sieben Unternehmen einen transparenten Gesamtausblick mit informativen Beschreibungen und umfangreichen quantitativen Prognosen. Über 40% der Unternehmen geben keine Ergebnisprognose im Ausblick. Nur rund die Hälfte der Unternehmen geben bspw. einen expliziten 2-Jahresausblick.

Die Empfehlungen des DRS 15 zum Konzernlagebericht haben sich nicht spürbar auf die Prognoseberichterstattung ausgewirkt.

Eine vorbildliche Transparenz der künftigen wirtschaftlichen Entwicklung zeigen: adidas, Fresenius Medical Care, MAN, Münchener Rück, RWE, SAP und ThyssenKrupp.

Komplette Studie unter http://www.kirchhoff-consult.de/bilderpool/Studie_Ausblick_2006_final.pdf

—————————————————————–

[WERBUNG] 

Manager BlackBerry IR Service 

Sind Sie auf „Kurs“, wenn Sie keinen Zugriff auf das Internet oder den PC haben?

Unser neuer „BlackBerry Messenger IR Service“ liefert Ihnen aktuelle Kursdaten, Kursgraphiken, Benchmarkvergleiche, Peergroupwerte, Analystenschätzungen oder Nachrichten auf alle BlackBerry Geräte.

Beispiel: http://ir2.flife.de/data/dpwn/blackberry_d.php?sec=tnt

We take the workload. You take it easy. www.quartal.com/freetime.

Quartal Flife AG, Claudia Breitenberger-Cerny, Tel. +49(0)931-3561-114, mailto:cb@flife.de Würzburg. Frankfurt. Zürich. Helsinki.

—————————————————————–

[03] RATING-SELBSTCHECK

Die Forschungsgruppe „Investor Relations und Rating für KMU“ der Technischen Universität Ilmenau stellt seit Mai dieses Jahres auf ihrer Website einen Link zum Rating-Selbstcheck zur kostenfreien Nutzung für Unternehmen bereit.

Die Bewertung und Beurteilung eines Unternehmens erfolgt mit dem Rating-Selbstcheck nicht eingegrenzt auf die aktuelle wirtschaftliche Situation, sondern bezüglich der Managementqualität (M), Wirtschaftlichkeit(W) und Innovationsstärke(I).

Der Rating-Selbstcheck kann für jedes Unternehmen von Bedeutung sein, soweit Interesse an einer unabhängigen Stärken-/Schwächen- Analyse besteht.

Die Ergebnisse des Rating-Selbstchecks werden nur dem Unternehmer selbst mitgeteilt, der den Check durchführt. Sie sind durch Dritte nicht einsehbar. Für die Durchführung dieses Rating-Selbstchecks benötigt man ungefähr 90 Minuten.

Mehr Informationen unter http://zeus.zeit.de/idw_neu/162743.xml http://www.wirtschaft.tu-ilmenau.de/deutsch/institute/bwl/fi/investor-relations

—————————————————————–

[04] ONLINE-IR-DIENSTLEISTER

EquityStory mit eigener Equity Story Die EquityStory AG hat die Kapitalerhöhung zum Börsengang erfolgreich platziert. Die Emission war mehrfach überzeichnet. Die Erstnotiz im Open Market mit Einbeziehung in den Entry Standard erfolgte am 8. Juni 2006. Im Rahmen der Kapitalerhöhung wurden insgesamt 108.180 Aktien zum Festpreis von 15,30 Euro platziert. Der erste Kurs wurde mit 15,35 Euro festgestellt. Der Gesellschaft fließen nach Abzug der Kosten für den Börsengang rund 1,5 Mio. Euro zu. Der Emissionserlös dient zur Stärkung der Finanzkraft der Gesellschaft und soll das weitere Wachstum des EquityStory-Konzerns sichern. http://www.equitystory.de/

1
2
3