Werbung

Santhera Pharmaceuticals hat durch den Verkauf von 300.000 Namenaktien seine liquiden Mittel um knapp 28 Mio. CHF erhöht. Der Erlös wird zur Finanzierung des Markteintritts von Raxone, das bei Lebersche Hereditärer Optikusneuropathie (LHON) eingesetzt wird, in Europa verwendet.

Die neu geschaffenen Aktien mit einem Nennwert von 1 CHF entstammen dem bedingten Kapital des Unternehmens und wurden zu einem Durchschnittspreis von 92,38 CHF pro Aktie veräußert. Damit verfügt  Santhera aktuell über 5,5 Mio. Aktien.

„Diese Finanzierung zeigt die Begeisterung seitens der Aktionäre und Investoren über die Fortschritte und den Ausblick des Unternehmens. Wir verfügen nun über die finanziellen Mittel, um Raxone bei LHON nach Erhalt der Zulassung durch die Europäische Kommission umgehend auf den Markt zu bringen“, betont Christoph Rentsch, CFO von Santhera.

Santhera Pharmaceuticals ist ein auf die Entwicklung und Vermarktung von Medikamenten zur Behandlung seltener neuromuskulärer und mitochondrialer Krankheiten fokussiertes Schweizer Pharmaunternehmen. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens liegt aktuell bei rund 421 Mio. EUR. Nach einem Höchstkurs von über 100 EUR Anfang des Jahres fiel der Kurs in den vergangenen Tagen auf rund 85 EUR zurück.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.