Werbung
Stephan Schulz, Noerr

Die Wirtschaftskanzlei Noerr hat zum 15. März  ihren Corporate Bereich mit Dr. Stephan Schulz, ehemals Freshfields Bruckhaus Deringer, verstärkt. Schulz wird als Associated Partner das Noerr-Büro in Frankfurt besetzten. Zuletzt war er als Principal Associate für Freshfields in Hamburg tätig. In dieser Zeit stand er unter anderem bei den Börsengängen von Norma und Brenntag beratend zur Seite, begleitete Kapitalerhöhungen auf Unternehmens- (Continental) und Bankenseite (Deustche Wohnen) und beriet Conergy und Praktiker bei ihrer Restrukturierung.

Dr. Gerald Reger, Co-Leiter des Fachbereichs Corporate, zeigt sich hocherfreut über den Neuzugang: „Mit Stephan Schulz gewinnen wir einen profilierten neuen Partner, der über große praktische Erfahrungen bei öffentlichen Übernahmen, Kapitalerhöhungen sowie bei der finanziellen Restrukturierung von Aktiengesellschaften verfügt.  Mit seinem Tätigkeitsschwerpunkt auf der Schnittstelle von Aktien- und Kapitalmarktrecht ergänzt er unser Beratungsangebot optimal.“ Und Schulz gibt das Kompliment gerne an seinen neuen Arbeitgeber zurück: „Noerr zählt im Aktien- und Kapitalmarktrecht zu den derzeit dynamischsten Playern am Markt. Hier finde ich ein ideales Umfeld, um gemeinsam mit meinen neuen Kollegen das Beratungsangebot weiter auszubauen.“

Am Frankfurter Standort wird Schulz ein Team von dann insgesamt 26 Anwälten im Fachbereich Corporate ergänzen. Er reiht sich ein in eine Folge bedeutender Neuzugänge: Seit 2012 konnten bereits Dr. Sebastian Wulff (vorher BNP Paribas), Dr. Mathias Geurts (vorher Deutsche Bank) und Andreas Naujoks (vorher Luther) für  die Noerr-Niederlassung in Frankfurt gewonnen werden.

Im von Prof. Dr. Christian Pleister und Gerald Reger gemeinsam geleiteten Fachbereich Corporate sind europaweit rund 180 Anwälte tätig. Der Schwerpunkt der Beratungstätigkeit liegt bei der gesellschaftsrechtlichen Beratung nationaler und grenzüberschreitender Transaktionen, bei anspruchsvollen aktien- und konzernrechtlichen Gestaltungsfragen sowie bei der Reorganisation und der Restrukturierung und Sanierung von Unternehmen.