Die R-LOGITECH S.A.M. hat erfolgreich ein neues Anleihe-Paket am Bondmarkt untergebracht. Hierfür wurde die bestehende 8,5%-Unternehmensanleihe 2018/23 mittels internationaler Privatplatzierung auf 125 Mio. EUR verfünffacht.

Der Anbieter von Logistik- und Technologielösungen für globales Supply-Chain-Management hat seine im Frühjahr 2018 ausgereichte und mit jährlich 8,5% üppig verzinste Unternehmensanleihe 2018/2023 (WKN: A19WVN) um 100 Mio. EUR auf das maximale Volumen von 125 Mio. EUR aufgestockt.

Hierfür wurden neue TSV im Rahmen einer internationalen Privatplatzierung bei institutionellen Investoren platziert.

Die Einbeziehung der aufgestockten Anleihe in die laufende Notierung im Open Markt (Freiverkehr) der Frankfurter Wertpapierbörse erfolgt unter der Interims-ISIN DE000A2RW772. Nach einer Frist von 40 Tagen erfolgt die Zusammenlegung mit der Stamm-Anleihe.

Die Transaktion wurde von BankM – Repräsentanz der FinTech Group Bank AG als Global Coordinator und Bookrunner koordiniert. Die BankM war bereits bei der Erstemission der 25. Mio.EUR-Anleihe mit an Bord.

2018 hat R-LOGITECH die Unternehmensaktivitäten deutlich ausgeweitet und den Konzernumsatz auf Basis vorläufiger Zahlen von 40,6 Mio. EUR auf 162,4 Mio. EUR gesteigert – das EBITDA kletterte von 13,5 Mio. EUR auf 18,3 Mio. EUR nach oben.

Die Mittel  aus der Aufstockung der Anleihe dienen dem weiteren Wachstum der Unternehmensgruppe. So wurde gemeinsam mit zwei belgischen Staatsfonds erst kürzlich die Übernahme der belgischen Euroports-Gruppe bekannt gegeben. Euroports gilt nach eigenen Angaben als eines der größten Hafenbetreiber und Anbieter maritimer Supply-Chain-Lösungen in Europa und betreibt u.a. Terminals in Antwerpen, Gent oder Rostock. Zusammen verfügen R-LOGITECH und Euroports über mehr als 40 Terminals in 31 Ländern in Europa, Afrika sowie Asien und beschäftigen rund 3.700 Mitarbeiter.

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein