Werbung
Plasmid Factory: Keine Biotechnologie ohne das passende Plasmid. Quelle: Plasmid

Ab sofort wird die Hamburger Evotec Plasmide der Bielefelder PlasmidFactory in ihrer proprietäten AAV-Plattform zur Herstellung von Adeno-Assozierte Viren nutzen. Eine entsprechende Vereinbarung wurde kürzlich unterzeichnet.

Die PlasmidFactory besitzt eine weltweite Exklusivlizenz des Krebsforschungszentrums in Heidelberg (DKFZ) zu Produktion, Vertrieb und Nutzung der Helfer- und Verpackungsplasmide der pDG- und pDP-Familie. Die Plasmide werden in einem 2-Plasmid-System zur Herstellung Adeno-Assoziierter Viren (AAV) genutzt und sollen ab sofort auch bei der AAV-Produktion der Hamburger Evotec zum Einsatz kommen. Zur Herstellung der AAV-Viren werden so lediglich zwei Komponenten benötigt: Ein Plasmid welches das zu tranferierende Gen trägt und das korrespondierende pDG/pDP Plasmid. Letzteres enthält sämtliche Informationen zur korrekten Vermehrung und Verpackung der AAVs. Im Gegensatz zu älteren Systemen, die noch drei Plasmide benötigten, ist diese Methode sehr viel einfacher und eignet sich ausgezeichnet für AAV-Genfähren, die im Rahmen von Gentherapien immer wichtiger werden.

Evotec wird das Plasmid-Paar für Forschungszwecke nutzen und die rekombinanten AAV Vektoren vor allem zur Erforschung möglicher Gentherapien bei neurodegenerativen Krankheiten wie Alzheimer, Parkinson und Huntington Disease einsetzen. Priorität werden vorerst die Validierung therapeutischer Zielstrukturen sowie die Entwicklung zellbasierter Modelle zur Identifizierung neuer Kontrollstrukturen besitzen. Die u. a. durch das BMBF geförderte PlasmidFactory GmbH hat sich in den Bereichen Herstellung und Verkauf von Plasmiden, die das Unternehmen innerhalb von 48 Stunden liefert, bereits einen Namen gemacht. Die Produkte des Unternehmens eignen sich als Gentaxis für Gentherapien und genetische Impfstoffe und können für Forschungszwecke oder nach GMP-Richtlinien produziert werden.