Werbung

Acceleratio Capital , eine Holdinggesellschaft im Besitz von Fonds, die durch Kohlberg Kravis Roberts & Co., kurz KKR, beraten werden, hat heute ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für die GfK SE abgegeben, wie in einer Pressemitteilung bekannt wurde. Der Kurs der GfK-Aktie stieg im Laufe des Vormittags um über 26% auf rund 43 EUR.

Steigender GfK-Aktienkurs am Tag der Bekanntgabe für die Übernahme von KKR.
Steigender GfK-Aktienkurs am Tag der Bekanntgabe für die Übernahme von KKR. Quelle: OnVista.

Der Angebotspreis wird 43,50 EUR  pro Aktie betragen. Gemäß den Bestimmungen des öffentlichen Übernahmeangebots erhalten Aktionäre von GfK damit einen Aufschlag von rund 44 %auf den geschätzten volumengewichteten Drei-Monats-Durchschnittskurs der GfK-Aktien vor der Bekanntgabe des Angebots.

Ziel beider Parteien sei es, GfK gemeinsam weiterzuentwickeln. Es wurde vereinbart, dass der GfK Verein seine Anteile im Rahmen des Angebots nicht andienen und folglich mit einer Beteiligung von rund 56,5% Mehrheitsaktionär bleiben wird. Das Übernahmeangebot ist an die Bedingung geknüpft, dass eine Beteiligungsquote von mindestens 18,54% erreicht wird.

Der Vollzug der Transaktion bedarf keiner behördlichen Zustimmungen mit Ausnahme der Zustimmung der Kartell- und Investmentkontrollbehörden. Nach erfolgreichem Abschluss des Übernahmeangebots würden Acceleratio Capital  und der GfK Verein gemeinsam mindestens 75% der GfK-Anteile halten. Ein Beherrschungs- und/oder Gewinnabführungsvertrags mit GfK sei nicht geplant – die Kapitalstruktur des Unternehmens soll unverändert bleiben. Der Abschluss der Transaktion wird noch im ersten Quartal 2017 erwartet.

Darüber hinaus hat KKR mit GfK eine Investorenvereinbarung geschlossen: Darin wurde u.a. festgeschrieben, dass die Unternehmenszentrale und der eingetragene Sitz des Unternehmens auch künftig in Nürnberg sein werden.

GfK ist ein global tätiges Marktforschungsunternehmen, das an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert ist. Indem es aus großen Datenmengen („Big Data“) intelligente Informationen („Smart Data“) macht, hilft GfK seinen Kunden – darunter  Werbeagenturen, Konsumgüterhersteller und Rundfunkunternehmen – ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und Endverbrauchern bessere Kundenerlebnisse sowie größere Auswahl zu bieten. Laut KKR gäbe es bedeutende strategische Möglichkeiten, GfK zu einem global führenden Anbieter von integrierten, technologiebasierten Lösungen in der Marktforschung auszubauen. Zu diesem Zweck wollen der GfK Verein und KKR das Unternehmen bei seiner Wachstumsstrategie und der Realisierung seines vollen operativen Potenzials unterstützen, damit GfK die Chancen der Digitalisierung besser nutzen kann.

KKR selbst verfügt über Erfahrung bei der Entwicklung globaler Unternehmen in der Medien- und Technologiebranche,  unter anderem durch Investitionen in Nielsen, ProSiebenSat1, BMG, Arago, GetYourGuide und Scout24 Schweiz.

 

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.