Das Angebot umfaßt 8,3 Mio. Aktien zuzüglich einer Mehrzuteilungsoption von weiteren 1,2 Mio. Stücken. Zwei der bisherigen Mehrheitsaktionäre werden davon 5,8 Mio. Aktien abgeben, so daß nur 2,5 Mio. aus einer Kapitalerhöhung stammen. Die Mehrzuteilungsoption wiederum resultiert ebenfalls aus Altaktionärsbesitz.

Deutsche Bank und Goldman Sachs leiten den Börsengang gemeinschaftlich als Joint Coordinators, hinzu kommt ein halbes Dutzend weiterer Finanzhäuser, die sich als sogenannte Bookrunner des Emissionskonsortiums präsentieren.

Alle weiteren Angaben sowie eine ausführliche Analyse entnehmen Sie bitte unserem „IPO im Focus“, das in den kommenden Tagen per eMail versendet wird bzw. auf unserer Homepage www.goingpublic.de einzusehen sein wird.