Werbung
Uniqua Tower_Quelle Uniqa
Quelle: Uniqa

Der österreichische Versicherer Uniqa plant noch in diesem Jahr die Platzierung eines großen Aktienpakets. Im Rahmen einer Kapitalerhöhung wollen die Österreicher zwischen 700 und 800 Mio. EUR bei neuen Investoren einsammeln. Mit diesem Schritt sollen gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden: Zum einen soll die Eigenkapitalbasis gestärkt werden, zum anderen der Streubesitz, der aktuell bei 7% liegt, erhöht werden.

Dem Vernehmen nach werden die drei Großaktionäre des Versicherers, Raiffeisen Bank, Austria Privatstiftung und Collegialität Privatstiftung, ihre Bezugsrechte nicht ausüben. Der genaue Zeitpunkt für das Re-IPO stehe Medienberichten zufolge noch nicht fest und hänge vom Marktumfeld ab. Begleitet wird der Börsengang von der Deutschen Bank, Morgan Stanley und der Raiffeisen Centrobank.