Werbung

Schon vor dem Börsengang ist Twitter immer teurer geworden: Der Ausgabepreis wurde bei 26 USD festgelegt und liegt damit über der bereits angehobenen Preisspanne von 23 bis 25 USD. Zur Handelseröffnung sprang die Twitter-Aktie gleich auf den ersten Kurs von 45,10 USD.

Das Platzierungsvolumen dürfte sich auf über 2 Mrd. USD belaufen. Der Umsatz von 422 Mio. USD in den ersten neun Monaten macht sich dagegen zwar noch bescheiden aus, hat sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum jedoch mehr als verdoppelt. Ob das Wachstum ähnlich rasant weitergeht, ist fraglich, denn der Anstieg bei den Nutzerzahlen hat sich zuletzt verlangsamt. Aktuell zählt Twitter rund 230 Mio. aktive Nutzer monatlich. Zudem steigen die Verluste ähnlich rasant wie die Umsätze: In den ersten drei Quartalen 2013 lag das Minus bei 134 Mio. USD.

Der Börsengang wird zeigen, ob die Investoren an eine profitable Zukunft glauben. Profitieren werden aller Voraussicht nach die beteiligten Banken: Das Konsortium wird von Goldman Sachs, Morgan Stanley und J.P. Morgan Chase angeführt. Ebenfalls mit an Bord ist die Deutsche Bank.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.