Die Entscheidung wurde direkt nach dem Ende der bereits verlängerten Zeichnungsfrist vom Vorstand des Unternehmens und dem Konsortialführer HSBC Trinkaus & Burkhardt getroffen. Scan Energy werde nun andere Optionen prüfen, um seine Geschäftspläne zu verwirklichen. Die bestehenden Windkraft- und Solaranlage würden alle über langfristige Projektfinanzierungen verfügen, erklärte Vorstandschef Karsten Olsen.

Während der Zeichnungsfrist hatte Scan Energy bereits den Angebotszeitraum verlängert und den Termin für die geplante Erstnotiz um zwei Tage verschoben. Zudem war der Angebotspreis unter die ursprünglich angekündigte Bookbuildingspanne gesenkt worden. Dennoch blieb die Nachfrage von Investorenseite offenbar unter den Erwartungen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.