Laufende Immobilienprojekte wie hier in Hamburg seinen von der IPO-Absage nicht betroffen. Foto: Peach Property Group AG

Das Schweizer Immobilienunternehmen Peach Property hat den Börsengang seiner deutschen Tochter im Frankfurter Prime Standard vorerst abgesagt. Zunächst war die Zeichnungsfrist verlängert und der Zeitpunkt der Erstnotiz auf den 14. November verschoben worden. Auch nach der nun erfolgten endgültigen Absage des IPO würden die Gespräche mit Investoren fortgesetzt, wobei alternative Formen der Finanzierung diskutiert würden.