Werbung

Das spanische Online-Reiseportal Opodo will laut Unternehmensmitteilung vom vergangenen Donnerstag noch in diesem Jahr an die spanische Börse gehen. Rund 50 Mio. EUR Emissionserlös erhofft sich die spanische Muttergesellschaft Odigeo aus dem IPO.

Davon sollen sowohl Schulden abgebaut als auch die Expansion finanziert werden. Auch die Opodo-Eigner und Finanzinvestoren Pemira und Ardian sowie das Management versprechen sich von dem allein an institutionelle Investoren gerichteten Börsengang entsprechende Erlöse. Für die Durchführung wurden das US-Institut JP Morgan und die Deutsche Bank ins Boot geholt.

Zwischen April und Dezember 2013 konnte Odigeo fast 7,5 Mio. Flug,- Hotel- und Reisebuchungen auf seinen insgesamt vier Online-Portalen verzeichnen. Der operative Gewinn des spanischen Unternehmens lag in diesen neun Monaten bei fast 90 Mio. EUR.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.