Mit der britischen Partnership Assurance Group macht sich der nächste Versicherer für einen Börsengang bereit. Schon im Juni soll die Emission erfolgen. Insgesamt soll rund ein Viertel der Anteile an der Börse platziert werden. Dabei wollen sich auch der Finanzinvestor Cinven, der die Mehrheit an Partnership hält, und das Management des Unternehmens von Aktien trennen. Darüber hinaus sei eine Kaptalerhöhung von rund 120 Mio. GBP geplant

Im Rahmen des IPOs könnte Partnership mit rund 1,2 Mrd. EUR bewertet werden, so ein Insider. Partnership bietet Rentenprodukte sowie Lebens- und Pflegeversicherungen an. Dies seien schnell und langfristig wachsende Märkte, so Unternehmenschef Steve Groves gegenüber Reuters. Jetzt sei ein geeigneter Zeitpunkt für den Börsengang und Partnership sei eine Wachstumsaktie. Die Dividendenzahlung in den ersten Jahren dürften eher moderat ausfallen, so Groves.

Zuletzt waren mit der Esure Group im März (London) und Talanx im Herbst letzten Jahres (Frankfurt) zwei Versicherer an die Börse gegangen. Aktuell plant auch der niederländische Finanzkonzern ING einen Börsengang seiner US-Versicherungstochter.