Zum Konsortium gehören neben den gemeinsamen Konsortialführern UBS, Deutsche Bank und Goldman Sachs auch Cazenove, Commerzbank, HVB, BNP Paribas und Sal. Oppenheim.

MTU strebt eigenen Angaben zufolge die Erstnotiz am Amtlichen Markt der FWB (Prime Standard) für die erste Juni-Hälfte an. Die Zeichnungsfrist soll Ende Mai beginnen. Das GoingPublic Magazin erwartet unverändert die Erstnotiz für den 8. Juni. Die Zeichnungsfrist läuft vermutlich vom 26. Mai bis 7. Juni. Weitere Details dürften noch in dieser Woche bekannt werden, da die Emissionsbanken vermutlich morgen ihre Researchstudien an institutionelle Investoren versenden.

Unternehmensangaben zufolge soll ein Teil des Emissionsvolumens aus einer Kapitalerhöhung stammen, ein weiterer Teil vom Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts (KKR) abgegeben werden. Im ersten Quartal erzielte MTU einen Umsatz von 509,7 Mio. Euro, das EBITDA betrug 63,2 Mio. Euro und der operative Cash Flow 133,1 Mio. Euro. Erst Anfang Mai wurde die Umwandlung der MTU Aero Engines Erste Holding GmbH in die MTU Aero Engines Holding AG beschlossen.

Eine ausführliche Analyse zum Unternehmen ist auch im aktuellen GoingPublic Magazin 5/2005, S. 12 bis 14 zu finden.