Werbung

Die Bookbuildingspanne von 55 bis 65 Euro entspricht einer Bewertung vor Kapitalerhöhung von 75,7 Mio. Euro. Durch den Börsengang könnten bis zu 34 Mio. Euro eingenommen werden, wozu rund 0,5 Mio. Aktien aus einer Kapitalerhöhung angeboten werden. Weitere 160.000 Aktien stammen von Altaktionären genau wie die knapp 100.000 Stücke, die als Überzeichnungsreserve vorgesehen sind. Der Börsengang wird von MM Warburg und der LBBW begleitet.

Im schnell wachsenden Markt der medizinischen Bildgebung sind die Bremer Partner führender Medizintechnikunternehmen wie Siemens, Hologic und Invivo, einer Philips-Tochtergesellschaft. Derzeit vermarktet MeVis u. a. Softwarelösungen und Dienstleistungen für die Früherkennung und Diagnose von Brustkrebs sowie die Planung von Leberoperationen. In diesen Bereichen, so Vorstandsvorsitzender Dr. Carl J. Evertsz gegenüber dem GoingPublic Magazin, sei MeVis bereits heute weltweiter Marktführer. Weitere Software und Dienstleistungen für neue Anwendungsgebiete, wie z. B. die Gehirnchirurgie, stünden kurz vor einer Markteinführung. MeVis blickt auf ein Kooperationsnetzwerk mit weltweit führenden Kliniken und Forschungszentren.