Werbung

Lenta, der russische Einzelhandelsriese und landesweit der fünftgrößte Lebensmittelhändler, könnte schon bald vor einem IPO an der Londoner Börse stehen. Mit einem im vergangenen Jahr um 38% gestiegenen Nettogewinn in Höhe von umgerechnet 150 Mio. EUR.

Wie das Unternehmen am Montag bekannt gab, würden sich neben dem US-Finanzinvestor TPG auch die russische Bank VTB und die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung von Anteilen trennen. In Insider-Kreisen gibt es schon länger das Gerücht, dass Lenta rund ein Fünftel seiner Anteile an die Börse bringen will. Dabei plane der Konzern einen Mindesterlös in Höhe von 1 Mrd.

Für die Metro-Gruppe, die im ersten Halbjahr 2014 laut Aussage von Metro-Chef Olaf Koch ebenfalls Anteile des Großmarktgeschäfts an die Londoner Börse bringen will, wäre Lento nun ein unliebsamer Konkurrent um die Gunst potenzieller Investoren.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.