Insgesamt wurden rund 38 % der angebotenen 160.000 Aktien bei institutionellen Investoren und rund 62 % bei Privatanlegern plaziert. Die Zuteilung im Privatkundengeschäft beträgt pro Zeichnungswunsch maximal 50 Aktien, wobei lediglich jeder 2. Zeichner berücksichtigt werden konnte.

Die Notierungsaufnahme der Aktien im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse erfolgt voraussichtlich am 11. Juli 2005.

Spezialisiert ist die ifa systems AG, Frechen bei Köln, auf integrierte Softwarelösungen für Augenärzte und -kliniken. Dabei ermöglicht das Leistungsspektrum der selbsterstellten Software mit über 40 Programmodulen nicht nur die Abrechnung mit Privatpatienten und Krankenkassen sowie das Praxis- und Klinikmanagement, sondern u.a. auch den Datenaustausch mit Berufskollegen, die Zusammenarbeit von Spezialisten, das Medizinmarketing und die Unterstützung bildgebender Verfahren der Hersteller augenarztspezifischer Instrumente. Angeboten werden zudem die dazugehörigen IT-Dienstleistungen inklusive der notwendigen Hardwareinfrastruktur sowie die benötigten Schulungen.