Werbung

Neben der Thurgauer Kantonalbank, SFS und Bravofly ist der Immobilienentwickler HIAG bereits der vierte Schweizer Kandidat für einen Börsengang. Die Kotierung der Aktien ist für das zweite Quartal dieses Jahres geplant und erfolgt an der Schweizer Börse SIX. Im Rahmen des Börsengangs werden den Investoren sowohl neue als auch bestehende Aktien angeboten. Daraus soll sich ein Mittelzufluss von insgesamt 140 Mio. CHF ergeben und in erster Linie zur Einhaltung mittelfristiger Entwicklungsprojekte dienen.

Auch Mitglieder der Besitzerfamilie Grisard wollen einen Teil ihrer Aktien verkaufen, um einen Streubesitz der Gesellschaft von mindestens 30 bis 40% beziehungsweise im Gesamtvolumen von 200 Mio. CHF anzustreben. Mit einem Kapitalanteil zwischen 60 und 70% bleibe die Familie aber „als starke Ankeraktionäre der HIAG langfristig verpflichtet“, sagte Verwaltungsrats-Präsident Felix Grisard.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.