Werbung

Platziert werden bis zu 417.000 Aktien (davon 350.000 aus einer Kapitalerhöhung) zum Festpreis von 4 Euro. Die Transaktion wird von der VEM Aktienbank begleitet. Der Emissionserlös soll, wie Vorstand Ralf Meister gegenüber dem GoingPublic Magazin erläutert, zur Internationalisierung des Geschäftes verwendet werden. Neben dem Markteintritt in UK stehen drei weitere Länder im Blickpunkt des Unternehmens. F24 bietet mit „FACT24“ Alarmierungs- und Kommunikationslösungen im Störfall- und Krisenmanagement. Damit kann z. B. über einen einzigen Telefonanruf im Krisenfall eine ganze Reihe von Anrufen bei entsprechenden Einsatzkräften ausgelöst werden. Dies ermöglicht die Alarmierung von ca. 100 Einsatzkräften innerhalb von 30 Sekunden. Diese können wiederum ihre Fahrtzeit zum Einsatzort an die Zentrale leiten. Die Produkte richten sich dabei in erster Linie an große Unternehmen und öffentliche Organisationen. Das Unternehmen beschäftigt zurzeit 15 Mitarbeiter und hat 162 Kunden. Zum Kundenkreis zählen namhafte Unternehmen wie Air Berlin, BMW, Celanese, DaimlerChrysler, EADS, E.ON, IBM, RWE, SAP, WestLB sowie Sondereinsatzkommandos und Krankenhäuser.

Im vergangenen Jahr erzielte F24 einen Umsatz von 1,4 Mio. Euro und erwirtschaftete dabei einen Jahresüberschuss von 140.000 Euro. Im laufenden Jahr dürfte der Umsatz ca. 1,6 Mio. Euro betragen. Aufgrund der Auslandsexpansion sowie der Kosten des Börsengangs könnte dabei ein Fehlbetrag von 340.000 Euro zu Buche schlagen.