Die Erstnotiz im Open Market (Entry Standard) ist für den 29. März vorgesehen. Plaziert werden 0,935 Mio. Aktien, die aus einer Kapitalerhöhung stammen. Der Greenshoe von weiteren 0,12 Mio. Aktien wird von Altaktionären zur Verfügung gestellt. Das IPO wird von der Baader Wertpapierhandelsbank begleitet.

Das Geschäftsmodell der ecotel AG kombiniert den wachstumsstarken Geschäftsbereich Wiederverkäuferlösungen, in dem das Unternehmen seine Angebote für Wiederverkäufer (andere Telekommunikationsunternehmen und branchenfremde Vermarkter) bündelt, mit dem gewachsenen Kerngeschäft Geschäftskundenlösungen. Hier bietet ecotel den über 25.000 bestehenden Geschäftskunden (mit steigender Tendenz) Anschlüsse, Sprachdienste, Datendienste und Mehrwertdienste kostengünstig aus einer Hand an. Ein interessanter Vermarktungsansatz von ecotel ist es dabei, den Markteintritt über Rahmenverträge speziell im Verbund- und Genossenschaftswesen zu suchen, so z.B. zentral über den Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverband, so daß ecotel-Produkte bei mehr als 150.000 einzelnen Unternehmen vertrieben werden können, wobei schon ca. 9.000 Firmen für ecotel-Produkte gewonnen wurden. Auch im Verbundbereich konnte ecotel bereits renommierte Kunden (insgesamt über 70 Gruppen) gewinnen. So besteht beispielsweise seit November 2000 ein Vertrag mit dem Einkaufsbüro Deutscher Eisenhändler (E/D/E), einem Einkaufs- und Marketingverbund für 1.500 Mitgliedsunternehmen, wovon über 1.000 zu den ecotel-Kunden zählen.

Das Unternehmen erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 34,7 Mio. Euro und erwirtschaftete dabei ein EBIT von 2,2 Mio. Euro.

Ausführliche Informationen zum Unternehmen sind auch im GoingPublic Magazin 3/2006, S. 20 und 21 zu finden.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.