Mit dem reinen Aktienlisting sei indes keine neuerliche Kapitalmaßnahme verbunden – DEFAMA hatte bereits im April erfolgreich eine Kapitalerhöhung über 3,3 Mio. EUR platziert.

DEFAMA investiert gezielt in kleine Einzelhandelsobjekte in kleinen und mittleren Städten, überwiegend in Nord- und Ostdeutschland. Der Wert des Bestandsportfolios beziffert sich aktuell auf rund 34 Mio. EUR und beinhaltet Objekte an zehn Standorten mit einer Gesamtnutzfläche von knapp 50.000 qm.

Zu den Ankermietern, der mit 97% beinahe vollständig vermieteten Objekte, zählen insbesondere Lebensmitteleinzelhändler wie ALDI, LIDL, Netto, NORMA, Konsum, Penny, REWE. Die annualisierte Jahresnettomiete der gesamten DEFAMA-Gruppe beläuft sich auf 3,5 Mio. EUR.

Angesichts einer gut gefüllten Pipeline an möglichen Akquisitionsobjekten mit zum Teil schon weit fortgeschrittenen Kaufverhandlungen ist im laufenden Jahr mit weiteren Zukäufen zu rechnen.

DEFAMA_EKZ_Bleicherode

Den „Inneren Wert“ (Net Asset Value, kurz NAV) der DEFAMA-Aktie schätzt der Vorstand aktuell auf zwischen 4,05 und 4,10 EUR je Aktie. Zum 31. März 2016 hatte der NAV bei 3,71 EUR je Aktie gelegen. Mit dem Halbjahresbericht wird DEFAMA den exakten NAV per 30. Juni veröffentlichen.

„Wir gehen für 2016 nunmehr von einem Ergebnis nach Steuern im Bereich von 0,8 Mio. EUR aus“, so DEFAMA-Vorstand Matthias Schrade. Die Funds From Operations (FFO) werden 1,4 Mio. EUR erreichen, das entspricht 0,43 EUR je Aktie. Vor diesem Hintergrund bekräftigt die Gesellschaft ihre Ankündigung, die Dividende von zuletzt 0,10 EUR je Aktie für das laufende Geschäftsjahr deutlich anzuheben.

Fotos: @DeFama

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.