Werbung

Mit dem Segmentwechsel ist ein öffentliches Angebot über bis zu 16,5 Mio. Aktien verbunden, durch das ein Emissionserlös von 285 bis 395 Mio. Euro erzielt werden soll. 7,3 Mio. Aktien stammen aus einer Kapitalerhöhung. Damit wird der größere Teil der Einnahmen den bisherigen Mehrheitsaktionären zufließen. Dies sind die Familie des Firmenchefs Frank Gotthardt, die 55 % der Anteile hält und die Private-Equity-Gesellschaft General Atlantic Partners, die 37 % der Anteile kontrolliert. General Atlantic wird im Aufsichtsrat von Compugroup durch den ehemaligen Mannesmann-Chef Klaus Esser vertreten. Das Unternehmen entwickelt und vertreibt Abrechnungssystemen für Ärzte. Nach Angaben von Compugroup nutzen bereits 240.000 Mediziner in Europa die Systeme der Firma. Mit Hilfe der Emission will das Unternehmen weiter im Ausland expandieren und bestehende Schulden tilgen. Die Zeichnungsfrist soll am 30. April beginnen.