Werbung

Damit entschloss sich das Unternehmen, seine IPO-Pläne auf Eis zu legen und „Alternativen zu prüfen“. Der daraus resultierende Emissionserlös wäre allerdings nach Einschätzung des Managements und der Eigentümer der Devil AG nicht ausreichend, die vorgesehene M&A-Strategie der Gesellschaft im geplanten Umfang umzusetzen“, so die Devil AG.

Den Börsengang wolle man zeventuell zu einem späteren Zeitpunkt durchführen.