Werbung

Voraussichtlich würden dann sämtliche Aktien aus einer Kapitalerhöhung stammen. Das GoingPublic Magazin hatte ebenfalls kritisiert, dass immerhin rund 30 % der auszugebenden Papiere aus einer Umplatzierung stammen sollten und erwartet, dass das IPO nicht wie geplant über die Bühne gehen würde. Die für den 11. Juni geplante Emission ist damit erst einmal auf Unbestimmt verschoben.