AMITELO setzt auf die VoiP Technologie, wobei das ursprüngliche Geschäftskonzept des Unternehmens als ISP auf ein Fehlen von Breitbandinternetzugängen in südlichen Regionen Spaniens zurückgeht. AMITELO hat fünf operative Tochtergesellschaften, an denen die Schweizer Holding 100 % hält. Dabei werden Carrier to Carrier, die Entwicklung von Hardwareprodukten (vergleichbar zu Cisco, aber billiger), der Vertrieb drahtloser Connectivity-Lösungen, die Entwicklung von VoIP Billing-Lösungen, mobile VoiP Netze und Callcenter von den Töchtern betrieben.

An Umsatz werden für das laufende Jahr konservativ 4,52 Mio. Euro erwartet, wobei ein positives Nettoergebnis erwirtschaftet werden soll. 2006 soll der Umsatz bei einem Nettoergebnis von knapp unter 2,0 Mio. Euro schon auf ca. 15,5 Mio. Euro gesteigert werden, wobei ein Großteil der Umsätze für 2006 schon in „trockenen Tüchern“ sein soll. Das Erreichen der Ziele für das laufende Jahr erscheint bei Betrachtung der bereits vorliegenden Zahlen absolut realistisch.

Das Listing im Freiverkehr, das für den 12. Oktober geplant und wird vom Frankfurter Brokerhaus RG Securities betreut, wobei nach dem Listing an einen Free Float von 25 % gedacht wird. Für 75 % des Grundkapitals besteht eine Lock-up.

Eine ausführliche Analyse zum Unternehmen ist im aktuellen GoingPublic Magazin 10/2005, S. 38 zu finden.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.