Werbung

Nach der Meinung einiger Marktbeobachter könnte BT in den nächsten Monaten aufholen. Es würde auch langsam Zeit.

WAP Phantasie hat die Briten in den letzten Tagen beflügelt. BT gab letzte Woche die Formation eines Geschäftsbereiches für mobile Internetservices bekannt. Bereits im April möchte BTs Mobilfunktochter Cellnet entsprechende WAP-fähige Internet-Telefone auf den Markt bringen. Dazu wolle man das erfolgreiche Up.Link-Protokoll der US-Firma Phone.com benutzen. Die langjährige weitestgehend unfruchtbare Kooperation mit Microsoft wird dazu weiter ausgebaut. Das weltgrößte Softwarehaus wird entsprechende WAP-Anwendungen für die Handies liefern. Bisher war BT alles andere als ein Innovationsführer und insbesondere im Mobilfunkmarkt mußte sich der schlafende Riese der Konkurrenz von Vodafone und Co. beugen. Aus der Sicht von Lehman Brothers ist BT allerdings wieder hellwach. Die US-Investmentbank nennt BT als „Top-Pick“ mit Kursziel 1.590 Pence (derzeitiger Kurs: 1.292 Pence).

BT scheint in der Tat sehr günstig bewertet, wenn man das Unternehmen mit der Deutschen Telekom oder France Telecom vergleicht. Nehmen wir die Umsätze: die Deutsche Telekom setzte rund 37 Mrd. US-$ um (12 Monate bis Sept. 99), France Telecom erzielte rund 28 Mrd. US-$ (Juni 99) und BT kam auf 29 Mrd. US-$ (Dez. 99). France Telecom und British Telecom spielen demnach etwa in der gleichen Liga. Dennoch werden die Franzosen derzeit mit über 200 Mrd. US-$ (KUV ca. 6,7) bewertet, während die Briten sich mit 140 Mrd. US-$ (KUV etwa 4,7) begnügen müssen! Die Deutsche Telekom wird am ambitioniertesten bewertet und kommt auf eine Marktkapitalisierung von 285 Mrd. US-$ und ein KUV jenseits von 7. Dieser sehr grobe Vergleich zeigt, daß British Telecom derzeit mit einem 30 %igen Abschlag gegenüber der Konkurrenz bewertet wird.

Das heißt natürlich nicht, das die BT-Aktie eine genauso ambitionierte Bewertung wie die andern beiden Unternehmen verdient. Wir vernachlässigen schließlich wichtige ‚Details’ wie Management-Expertise, Entwicklungsstand des Telekommunikationsnetzes, Internetaktivitäten, internationale Positionierung, Aussichten für zukünftiges Wachstum, strategische Allianzen … Trotz alledem scheint ein Bewertungsabschlag von 30 % übertrieben und die angekündigte mobile Internet-Offensive könnte die Phantasie der Investoren dazu anregen diese zumindest teilweise zu schließen. Lehman Brothers impliziert mit dem angegebenen Kursziel eine faire Marktkapitalisierung von etwa 170 Mrd. US-$, womit BT gegenüber France Telecom noch immer mit einem signifikanten Abschlag bewertet würde. Dies scheint auch realistisch. Nicht nur da France Telecom der größte Mobilfunkanbieter in seinem Heimatmarkt ist, sondern auch, da die Franzosen bisher mehr Erfolg und Kreativität bei ihrer internationalen Expansion vorweisen können.

Wie dieser grobe Vergleich gezeigt hat, dürfte die BT Aktie in den nächsten Monaten noch etwa 20 % Potential nach oben haben. Gegenüber der Peergroup aus Deutsche Telekom und France Telecom verdient die Aktie sicherlich einen Abschlag, doch das derzeitige Bewertungsniveau scheint trotz alledem zu niedrig – immer vorausgesetzt die Stimmung für die Telcos schlägt nicht ins Negative um.

Die GoingPublic-Kolumne erscheint börsentäglich in Zusammenarbeit mit dpa-AFX.