Bildnachweis: @mrkfn/unsplash.

Während früher noch Klapphandys mit monochromen Displays angesagt waren, wissen Hersteller mobiler Endgeräte inzwischen mit smarten Geräten zu überzeugen. Smartphones sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken und haben mittlerweile sogar im sensiblen Bereich der digitalen und mobilen Zahlungen Einzug gehalten.

Natürlich bietet sich das handelsübliche Smartphone mittlerweile sogar sehr gut für das Trading an. So lassen sich mit dem schmalen Telefon Aktiengeschäfte jeglicher Art und von jedem Ort der Welt aus abwickeln. Und die daraus resultierenden Einnahmen können sich durchaus sehen lassen.

Viele Anfänger und Fortgeschrittene investieren in Kryptowährungen und setzen damit auf einen bereits seit Jahren anhaltenden Trend, der auch in diesem Jahr eine hohe Erfolgsquote zeigt. Schon allein deshalb boomen Trading Apps. Welche weiteren Gründe für den Download der Apps sprechen, die Antwort gibt es hier.

Ständige Erreichbarkeit trotz Einschränkungen

Im Jahr der Corona-Krise kamen auf die gesamte Wirtschaftswelt enorme Veränderungen zu. Diese Veränderungen zwangen Angestellte, wie auch Geschäftstreibende dazu, sich den neuen Gegebenheiten und dem Lockdown anzupassen. Auch die Börse war von den Entwicklungen betroffen. Jedoch hat sie sich mittlerweile wieder erholt und fand ihren Weg ins Digitale. Das alles ist auch für Anleger interessant, die sich jetzt ebenso auf den virtuellen Raum beschränken müssen. Und genau dafür stehen Trading Apps bereit. Diese Apps offerieren ein stetig steigendes Angebot an Brokern, die das Trading zu jeder Tages- und Nachtzeit möglich machen. Sie sind gänzlich Corona unabhängig, sodass das Trading auch in schwierigen Zeiten möglich und lukrativ ist.

Absolute Flexibilität bei der Ortswahl

Mittlerweile ist das Internet deutschlandweit nahezu flächendeckend vorhanden. Auch im Ausland dürfen sich Reisende über eine gute Internetverbindung freuen. Die ganze Welt steht miteinander in Kontakt. Folglich kann das Trading von jedem Ort aus stattfinden.
Ob Trader gemütlich im Garten oder am Abend in der Kneipe sitzen, im Zug von A nach B reisen oder sich am Morgen die neuesten Charts anschauen – alles ist mit dem Smartphone und der jeweiligen Trading App möglich. Dabei zeigt sich weiterhin die schnelle Anwendbarkeit der Apps und die einfache Verwendung.

Demo-Konto für einen guten Start

Vor allem Anfänger wollen sich vor der Erstinvestition in eine Kryptowährung erst einmal mit den Funktionen digitaler Broker vertraut machen. Seriöse Anbieter haben daher beispielsweise ein Demo-Konto inkludiert. Mithilfe dieses Demo-Kontos ist es möglich, das Trading und auch die Arbeitsweise des Brokers erst einmal kennenzulernen. Dem Trader steht dafür eine Summe bereit, die wie Spielgeld zu betrachten ist. Er kann dieses Geld einsetzen und sehen, welche Entwicklungen sich dabei hervortun. Ist er mit der App zufrieden, dann kann das echte Trading nach der Einzahlung beginnen.

Derzeitiges Hoch im Bereich des Tradings

Trading Apps erfreuen sich nicht nur deshalb großer Beliebtheit, weil sie leicht zu bedienen sind. Sie führen bei geschickten Anlegern zu einem attraktiven Zusatzeinkommen und sind schon allein deshalb nicht zu verachten. Hinzu kommt, dass vor allem im Bereich der Kryptowährungen in diesem und in den kommenden Jahren enorme Wertsteigerungen zu erwarten sind. Allein der Bitcoin – die erste digitale Währung auf der Welt – kann pro Jahr einen gigantischen Zuwachs verzeichnen. In diesem Jahr rechnen Experten des Geschäfts mit seinem bisher größten Gewinn und empfehlen noch jetzt einzusteigen, um sich die attraktive Wertsteigerung zu sichern. Der Beginn einer Trading-Laufbahn lohnt sich für alle, die bereit sind, ihr Wissen über das Trading ständig zu erweitern und sich etwas dazuverdienen möchten. Zwar ist das System leicht verständlich, doch die Hintergrundinformationen sind äußerst umfangreich.

Mittlerweile ist es jedoch möglich, die Trades der Besten zu kopieren und von ihren Erfahrungswerten zu profitieren. Dieses Angebot wird vor allem von Einsteigern gerne angenommen. Neben dem Bitcoin-Geschäft bieten Trading Apps auch die Möglichkeit in andere Kryptowährungen zu investieren oder sich für CFD-Trading, Aktien und ETFs zu entscheiden. Abgesehen von dieser Trading App existieren viele weitere Angebote, die es sich anzuschauen lohnt, denn neben ihren eigentlichen Angeboten haben viele ihr Portfolio um das Social Trading erweitert. Dieses vernetzt die Trader untereinander und ermöglicht ihnen, sich völlig neue Bereiche zu erschließen und Gewinne zu maximieren. Social Trading ist die Zukunft. Deshalb setzen immer mehr Online Broker und Trading Apps auf ein solches breiter aufgestelltes Angebot.

Geringe Gebühren bei der Nutzung

Ein absoluter Pluspunkt der Trading Apps sind die geringen Gebühren bei der Verwendung, wobei die Höhe der Gebühren pro Anbieter unterschiedlich ist. Zudem können Kosten für die Depotführung anfallen. Einige Trading Apps verzichten jedoch auf diese. In der Regel sind die Ausgaben allerdings gering. Zudem entfallen Fahrtkosten und Öffnungszeiten. Das mobile Trading hat viele Vorteile zu verzeichnen. Um sich einen Überblick über die Kosten zu verschaffen, sollten beim Download alle erforderlichen Informationen gut durchgelesen werden.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.