Knapp sieben von zehn befragten Private-Equity-Gesellschaften gaben im „Private Equity Trend Report 2014“ an, im laufenden Jahr höhere Neuinvestitionen zu planen. PwC befragte zu diesem Zweck mehr als 230 Fondgesellschaften. Der Fokus der Investitionen soll auch weiterhin auf der deutschen Industrie liegen.

Diese optimistische Einstellung geht aus dem erfolgreichen Jahr 2013 hervor: Drei Viertel der befragten Fonds zeigten sich in der Umfrage zufrieden mit der Entwicklung ihrer Portfolio-Gesellschaften. Fast 40% der Fondgesellschaften verstärkten ihr Neugeschäft im vergangenen Jahr. Dieser Trend soll sich nach Einschätzung von Steve Roberts, Leiter des Private-Equity-Geschäft bei PwC in Deutschland, im laufenden Jahr weiter verstärken: „Die Märkte sind stabil und von moderatem Wachstum geprägt. Die Finanzierungsbedingungen haben sich deutlich verbessert.“

Für 2014 rechnen fast 60% der Befragten mit verbesserten oder gleichbleibend guten Finanzierungsmöglichkeiten für Investitionen. Das Geld sei da, so Roberts – ob es auch sinnvoll einsetzbar ist, hänge von der Anzahl attraktiver Kaufmöglichkeiten ab. Seit der Finanzkrise haben 60% der Fonds ihre Investmentstrategie zudem verändert und gehen nunmehr konservativer vor. Bevorzugte Beteiligungsziele der Branche seien laut Umfrage nach wie vor die industrielle Produktion zu 40% und der Technologiesektor mit mehr als 30%. Jedoch steige das Interesse an Zielunternehmen im Dienstleistungssektor und der Konsumgüterindustrie.

Den vollständigen Trendreport können Sie unter diesem Link einsehen:

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.