Auch wenn sich der Erfolg einer Anleiheemission sicherlich nicht 1:1 auf ein Angebot von Aktien übertragen lässt, zeigt Bastei Lübbe definitiv in die richtige Richtung: Mittelständler können den Kapitalmarkt über eine Anleiheemission betreten und dort zunächst einmal unter etwas leichteren Bedingungen als nach einer Aktienemission zeigen, dass sie bereit und in der Lage sind, das Informationsbedürfnis der Kapitalmarktinvestoren ernst zu nehmen und zu befriedigen sowie ihren Folgepflichten auf dem „Parkett“ ordnungsgemäß nachzukommen. Hierdurch können sie bei Investoren Vertrauen schaffen, ihnen ihr Geschäftsmodell weiter näher bringen, unter Beweis stellen, dass Versprechungen aus der Emission eingehalten werden und dann später hiervon im Rahmen einer Aktienemission profitieren. Die Nutzung der Zeichnungsmöglichkeiten der Börse für Aktienemissionen ist in diesem Zusammenhang nur konsequent. Zukunftsträchtig ist ebenfalls die direkte Ansprache von Investoren über das Internet. Es ist zu hoffen, dass die Emission von Urbanara ein Erfolg wird, damit diese Möglichkeit der Kapitalaufnahme weite Kreise zieht. Dies könnte die Lücke in der Mittelstandsfinanzierung, die durch den Rückzug vieler Banken aus diesem Segment entstanden ist, ein weiteres Stückchen schließen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.