Werbung

Bildnachweis: ©lukasz2280 – stock.adobe.com.

In den USA haben SPACs im vergangenen Jahr gehörig Bewegung an die Börsen gebracht. Zahlreiche Börsengänge wurden mit Hilfe einer Special Purpose Acquisition Company (SPAC) umgesetzt. Jetzt schwappt der Trend nach Europa über. Die Euronext verzeichnete im vergangenen Jahr zwei Börsengänge in Form von SPACs.

Eine SPAC ist eine Mantelgesellschaft ohne eigenes operatives Geschäft. Sie wird von einem im Idealfall im Markt bekannten Managementteam, den Sponsoren, mit nur einem Ziel gegründet: Kapital einzusammeln, um dann innerhalb von zwei Jahren vielversprechende Targets auszumachen und diese zu kaufen.

Die Sponsoren einer SPAC sind häufig erfahrene Entrepreneure, die sowohl den Kapitalmarkt als auch die Branche, in der die SPAC eine Übernahme oder auch mehrere Käufe tätigen will, gut kennen. Die Euronext ist zuversichtlich, dass der Trend aus den USA sich auch in Europa verstärken wird und geht von zahlreichen weiteren SPACs aus – vor allem vor dem Hintergrund, dass Unternehmen nach Alternativen zum klassischen IPO suchen, um Kapital einzusammeln und Investoren zu erreichen.

2020 macht mit zwei SPACs an der Euronext einen guten Anfang:

Bereits im Februar ging die Dutch Star Companies Two (DSC2) an die Euronext Amsterdam. Niek Hoek, einer der Executive Directors des Unternehmens, erklärte im November, dass die SPAC bereits Kapital in Höhe von 110 Mio. EUR eingesammelt hat und damit in der Lage ist, Unternehmen mit einer Bewertung von bis zu 400 Mio. EUR als mögliche Targets zu adressieren. Diese wiederum profitierten beim Kauf durch die SPAC von einem schnellen und unkomplizierten Zugang zum Kapitalmarkt – mit geringeren IPO-Risiken und reduzierten Kosten.

2MX Organic ist die zweite SPAC der Euronext – seit Dezember gelistet an der Euronext Paris. Das Unternehmen will Firmen erwerben, die nachhaltige Konsumgüter vertreiben. Das erklären die Gründer Xavier Niel, Matthieu Pigasse and Moez-Alexandre Zouari. Erstere sind in Sachen SPAC bereits Wiederholungstäter. Sie waren auch Gründer der ersten SPAC in Frankreich Ende 2015. Damals verfolgten sie das Ziel, den Markt für Fernsehproduktion zu konsolidieren. Die damalige SPAC, Mediawan, hat seit Gründung mehr als 30 Firmen gekauft, am Ende soll ein Marktführer für Scripted Drama-Produktionen entstehen.

Innerhalb von zwei Tagen waren jetzt die Zeichnungslisten gefüllt, statt der geplanten 250 Mio. EUR konnten für 2MX Organic 300 Mio. EUR eingesammelt werden. Damit ist die SPAC das größte Listing des Jahres 2020 an der Euronext Paris.

Es sieht aus, so die Euronext, als sein der Weg für weitere SPACs geebnet.