Bildnachweis: Anthony Brown@stock.adobe.com.

Die Negativmeldungen um das Coronavirus sowie der zusätzliche Einbruch des Ölpreises belasten die globalen Aktienmärkte weiterhin: Auch am Donnerstag setzte der deutsche Leitindex seine Talfahrt fort und notiert derzeit unterhalb der psychologisch wichtigen Marke von 10.000 Punkten.

Zuletzt notierte der DAX im Juni 2016 auf einem solch niedrigen Stand. Der Dow Jones schloss gestern bei minus 6%, nachdem der US-Index Anfang der Woche seinen größten Kursverlust seit der Finanzkrise erleiden musste. Zudem hat der Dow von seinem Mitte Februar erreichten Höchststand mittlerweile mehr als 20% verloren –  und befindet sich somit im „Bärenmarkt.“

Der DAX im freien Fall. Quelle: OnVista.
Der DAX im freien Fall. Quelle: OnVista.

Die jüngsten Ankündigungen von US-Präsident Donald Trump, die Einreise europäischer Bürger in die USA – ausgenommen Großbritannien und Irland – ab diesen Freitag zu stoppen, sorgt zusätzlich für eine niedergeschlagene Stimmung an den internationalen Aktienmärkten.

Lockdown in Italien sorgt für Verunsicherung

Auch die Schreckensmeldungen aus Italien, wo inzwischen ein kompletter Lockdown des öffentlichen Lebens herrscht, beunruhigt Investoren weiterhin. Ein klein wenig Hoffnung macht die für heute angesetzte EZB-Sitzung, bei der man sich weiterhin eine Lockerung der Geldpolitik sowie eine Senkung der Letzinsen erhofft.

Die Bank of England sendete bereits am Mittwoch in einer Notsitzung ein deutliches Signal und senkte die Zinsen um 50 Basispunkte auf 0,25%.

Über den Autor

Svenja Liebig ist Redaktionsleitern Kapitalmarktmedien bei der GoingPublic Media AG. Ihre Schwerpunktbereiche liegen bei Themen rund um IPOs, Investor Relations, Unternehmensfinanzierung und den Kapitalmärkten in Österreich und der Schweiz.