Werbung

Bildnachweis: Börse Stuttgart.

Der Chef der Stuttgarter Börse, Alexander Höptner, verlässt das Unternehmen zum Jahresende – auf eigenen Wunsch, das erklärt die Börse Stuttgart. Höptner wolle sich neuen beruflichen Herausforderungen widmen. Wohin der Vorsitzende der Geschäftsführung der Börse Stuttgart GmbH und der Euwax AG wechselt, ist bisher nicht bekannt.

Erst im März wurde sein Vertrag „aufgrund seiner erfolgreichen Arbeit“ um vier Jahre verlängert – jetzt verlässt er das Unternehmen auf eigenen Wunsch: Alexander Höptner verabschiedet sich aus dem Vorsitz der Geschäftsführung der Börse Stuttgart. Höptner ist seit Januar 2017 Geschäftsführer der Börse Stuttgart GmbH, seit Januar 2019 außerdem verantwortlich für das Ressort Primärmarkt, Kommunikationspolitik und Digitalisierung. Seit Januar 2018 ist er außerdem Sprecher der Geschäftsführung der Börse Stuttgart GmbH und des Vorstands der Euwax AG, seit März 2019 zudem Vorsitzender der Geschäftsführung und des Vorstands.

Höptner gilt als digitaler Vorreiter, unter seiner Leitung hat die Börse Stuttgart etwa Bison gestartet, einen Handelsplatz für Bitcoin und Co. Das erkennt auch Dr. Michael Völter an, Vorsitzender des Vorstands der Vereinigung Baden-Württembergische Wertpapierbörse e.V., Eigentümerin der Börse Stuttgart: „Alexander Höptner hat unsere strategische Ausrichtung als Privatanlegerbörse weiter geschärft und uns zum Vorreiter bei digitalen Assets gemacht.“ Dank ihm sei die Stuttgarter Börse exzellent aufgestellt, um Chancen sowohl im traditionellen Börsengeschäft als auch in digitalen Geschäftsfeldern zu nutzen. Völter weiter: „Wir bedauern den Weggang von Herrn Höptner sehr und danken ihm herzlich für die hervorragende Arbeit in den vergangenen Jahren.“ Für die Zukunft wünsche man ihm privat und beruflich alles Gute. Über die Regelung seiner Nachfolge in den beiden Gesellschaften Börse Stuttgart und Euwax werde zeitnah entschieden.